AVISO-Medienaktion der SJ Wien gegen WKR-Ball: 11 Uhr, Parlament

Polizei genehmigt antifaschistische Demo nicht, während Nazis in der Hofburg das Tanzbein schwingen

Wien (OTS) - Entsetzt reagiert der Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Wien, Stefan Jagsch, auf die Nachricht, dass die friedliche Demonstration gegen den rechtsextremen WKR-Ball auch heuer nicht genehmigt wird. "Während sich einen Tag nach dem internationalen Holocaust-Gedenktag legale und illegale Rechtsextreme in der Hofburg treffen dürfen, werden dem legitimen antifaschistischen Protest behördliche Knüppel in den Weg gelegt. Die geplante Demo darf aufgrund angeblicher Gefährdung der öffentlichen Sicherheit nicht stattfinden. Die wahre Gefährdung der öffentlichen Sicherheit bedeuten aber die über FPÖ-Kontakte herangekarrten Rechtsextremen und Neonazis, die ihre rassistische und antidemokratische Gesinnung morgen unverhohlen abfeiern werden."
Die Entscheidung der Polizei einen Tag vor der Demonstration sei ein großer Fehler und werde nur zur Eskalation beitragen, so Jagsch weiter. "Denn eines ist klar: Antifaschistischer Protest wird sich nicht kriminalisiert lassen!"

Die SJ Wien lädt deshalb die VertreterInnen der Medien zur

Medienaktion
"Nazis in der Hofburg? Das ist so 1938! -
Nein zum WKR-Ball und zur Kriminalisierung des antifaschistischen Protests!"
Zeit: 28. Jänner 2011, 11.00 Uhr
Ort: 1., Parlament (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Wien
Fabian Looman, 0699 1 713 8 713
office@sj-wien.at
www.sj-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002