Kräuter: "Grasser gesellt sich endgültig zu Meischberger und Co."

Justiz muss starken Worten Taten folgen lassen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter stellt zu den via Nachrichtenmagazin "Format" bekannt gewordenen Fakten im Zusammenhang mit einer Selbstanzeige von Karl-Heinz Grasser aufgrund eines Steuervergehens fest, dass dieser nun endgültig auf den Spuren von Meischberger und Co. wandelt. Kräuter Donnerstag im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst: "Nicht nur die Lobbyisten, sondern auch der Mastermind sieht sich genötigt, Selbstanzeige zu erstatten. Das Maß ist endgültig voll, der weinerliche offene Brief an die Justiz und die peinlichen TV-Interviews mit dem Ziel der Selbstreinwaschung sind ab sofort Makulatur. Jegliches 'supersauber', 'transparent' und 'im Interesse der Steuerzahler' ist nunmehr als Spott und Hohn gegenüber der Bevölkerung entlarvt." ****

Den starken Worten von Justizministerin Bandion-Ortner, die Grasser "vom hohen Ross holen" wolle, sollten konkrete Taten folgen. Kräuter:
"Die Ministerin muss die Ermittelnden anhalten, umgehend alle Finanzströme Grassers nach Liechtenstein auf Höhe und Herkunft penibel zu überprüfen." (Schluss) tg/ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004