Wehrpflicht: Planer bewerteten Freiwilligenheer besser als bestehendes System

Vorlage von Rohberichten und Zwischenberichten völlig üblicher Vorgang

Wien (OTS/BMLVS) - Zu den heute, Donnerstag, im Standard und im Kurier erschienenen Berichten hält Stefan Hirsch, der Sprecher von Verteidigungsminister Norbert Darabos, fest: "Faktum ist, dass es -völlig üblich bei Studien- oder Berichtserstellungen - einen Rohbericht, Zwischenberichte und einen Endbericht gegeben hat. Faktum ist auch, dass der Generalstabschef beauftragt wurde und sowohl Rohbericht, Zwischenberichte als auch der Endbericht von seinen Planungsexperten im Generalstab errechnet, erstellt und auch vorgelegt wurden."

Nach Vorlage des Rohberichts, Ende des Vorjahres, waren die Ergebnisse richtungsweisen - insbesondere die detaillierten und klar nachzuvollziehenden Berechnungen und speziell die Bewertungen der Modelle hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit. Die hohe Leistungsfähigkeit des Modells 3 sowie eine prinzipielle Umsetzbarkeit und Realisierung waren augenscheinlich. Langjährige Forderungen von Interessengruppierungen - hier etwa auch dem Milizverband -, unter anderem mit innovativen, teilweise aber als unrealistisch hoch angesetzt erscheinenden, Prämiensystemen, wurden berücksichtigt.

Der Generalstabschef wurde am 10. Jänner 2011 beauftragt, die grundsätzlichen Möglichkeiten beim Modell 3 bei einer Fortschreibung der derzeitigen Budgethöhe zu prüfen. Vom Generalstab wurde ein Zwischenbericht vorgelegt, der etwa eine Reduzierung der ursprünglich geplanten Prämien für eine Auslandseinsatzzulage von jährlich 12.000 Euro auf 7.200 Euro, eine Reduzierung der ursprünglich geplanten Miliz-Beorderungsprämie von jährlich 10.000 Euro auf 5.000 Euro, eine etwas geringeren Personalstärke und einen geringfügig geringeren Investaufwand enthielt. Im Endbericht des Generalstabs schließlich (14 01. 2011) wurden die geänderten Annahmen allen Modellen zugrunde gelegt und vorgelegt.

"Was zählt, ist der Endbericht. Und dieser Endbericht wurde dem Bundesminister vom Generalstabschef vorgelegt. Das Modell 3 wurde im Endbericht im Schulnotensystem mit 1,5 bewertet, also besser als das bestehende", sagt der Sprecher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Mag. Stefan Hirsch, Pressesprecher des Bundesministers
Tel.: 050201-1020145
stefan.hirsch@bmlvs.gv.at

oder
Kommunikation/Presse
Tel: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001