IMC FH Krems: Neuer Masterstudiengang "Regulatory Affairs" ab 2011

Krems (OTS) - Erstmals in Österreich wird an der IMC FH Krems das völlig neuartige, berufsbegleitende Masterprogramm "Regulatory Affairs" angeboten. Das viersemestrige Studium startet im September und schließt mit einem MSc ab.

Naturwissenschaften, Recht und Management in einem

Der Studiengang "Regulatory Affairs" an der IMC FH Krems bietet den Studierenden eine für Österreich einzigartige Gelegenheit, alle Aspekte von Regulatory Affairs auf gehobenem akademischem Niveau zu studieren. Vermittelt werden fächerübergreifende Kenntnisse, die für die Marktzulassung von Arzneimitteln und Medizinprodukten sowie zur Aufrechterhaltung von Zulassungen notwendig sind. Grundlagenwissen, u. a. in den Bereichen Medizin, Toxikologie und Pharmakologie sowie notwendiges juristisches Know-how, etwa Arzneimittel- und Medizinproduktrecht, werden auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene vermittelt. Kernbereiche des Studiums umfassen weiters profunde Kenntnisse im Hinblick auf Entwicklung, Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit von Arzneimitteln und Medizinprodukten, die Erstellung von Produktinformationen und die Abwicklung von Zulassungsverfahren. Zusätzlich erwerben die Studierenden die Fähigkeit zum wissenschaftlich-methodischen Arbeiten sowie fachübergreifende Kompetenzen wie z.B. Projekt- und Qualitätsmanagement. Nach zwei Jahren Studienzeit in berufsbegleitender Form und in englischer Sprache wird der akademische Grad "Master of Science" verliehen.

Bedarf an Regulatory Affairs ManagerInnen steigt

Die Berufsaussichten für Regulatory Affairs ManagerInnen sind rosig: laut einer Umfrage orten Pharmaunternehmen und Vertreter der Zulassungsbehörden zunehmend Bedarf an akademisch geschulten Regulatory Affairs ManagerInnen, da die komplexer werdende Materie nach fundiertem fächer- sowie länderübergreifendem Wissen verlangt. AkademikerInnen mit naturwissenschaftlichem, insbesondere pharmazeutischem oder medizinischem Hintergrund, bietet die Ausbildung völlig neue Perspektiven und internationale Karrieremöglichkeiten.

Regulatory Affairs ManagerInnen sind einerseits ein wichtiger interner Berater für das Pharmaunternehmen selbst und Schnittstelle zwischen Produktionsstätte, Marketing und Geschäftsführung. Andererseits sind sie unverzichtbares Bindeglied zur Zulassungsbehörde. Die Tätigkeit als solche ist abwechslungsreich, verlangt jedoch hohe Sorgfalt und umfassendes Wissen, um die Einhaltung der strengen gesetzlichen Richtlinien zum Wohle der PatientInnen sicherzustellen. Darüber hinaus sind exzellentes Auftreten, Flexibilität sowie eine hohe Beratungs- und Verhandlungskompetenz gefordert.

Berufe mit Zukunft: Life Sciences an der IMC FH Krems

Die IMC FH Krems bietet im Bereich Life Sciences seit acht Jahren den Studiengang "Medizinische und Pharmazeutische Biotechnologie" an, der sich mittlerweile internationalen Renommees erfreut. Mit der neuen hochwertigen, innovativen und international orientierten Ausbildung zum "Regulatory Affairs Manager" bietet die IMC FH Krems ein weiteres praxisrelevantes Studium mit Zukunft an.

Das berufsbegleitende Master-Studium "Regulatory Affairs" startet erstmals ab dem Wintersemester 2011/12 an der IMC FH Krems, ist staatlich gefördert und richtet sich an AkademikerInnen mit wissenschaftlichem Hintergrund. Mehr Infos unter www.fh-krems.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Presse-Rückfragenhinweis:
IMC Fachhochschule Krems
Piaristengasse 1, A-3500 Krems
Michaela Sabathiel
Tel: +43 (0)2732 802 - 530
marketing@fh-krems.ac.at

Fachspezifisch:
Dr. Wolfgang Schütt - Institutsleiter des Medizinische und Pharmazeutische Biotechnologie wolfgang.schuett@fh-krems.ac.at oder Tel. +43 (0)2732 802-321

comm:unications - Agentur für PR, Events & Marketing
Liechtensteinstraße 12/9, 1090 Wien
Mag. Sabine Siegert
Tel: +43 (0)1 315 14 11-44
sabine.siegert@communications.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMC0001