ÖVP Agrarsprecher Wieser: Preiseinbußen bei Schweinefleisch wird österreichweit bekämpft.

Kärntens Schweinefleisch ist in Ordnung!

Klagenfurt/Völkermarkt (OTS/VP) - "SPÖ Abgeordneter Siegmund Astner lässt peinliche Informations-Defizite erkennen", reagiert ÖVP Agrarsprecher Franz Wieser auf die heutige Kritik Astners im Zusammenhang mit Preiseinbußen bei Schweinefleisch, ausgelöst durch den Dioxin-Skandal in Deutschland.
Schon in der Vorwoche hat Landwirtschaftsminister Berlakovich ein Sofortprogramm für die heimischen Schweinebauern in die Wege geleitet, das dürfte dem SPÖ Abgeordneten wohl entgangenen sein. "Die ÖVP Politiker arbeiten unbürokratisch und zielorientiert, daher wird das Problem, soweit möglich, bundesweit und einheitlich gelöst", sagt Wieser. Bereits - im Auftrag von Berlakovich - gesetzte Maßnahmen seien eine Werbeoffensive für das heimische Schweinefleisch (SPAR ist bereits auf österreichisches Produkt umgestiegen), außerdem werde heimisches Fleisch klar deklariert werden und die AGES, die zentrale Drehscheibe für Futtermittel- und Lebensmittelsicherheit informiere umfassend und verstärke die Kontrollen, so Kärntens Agrarsprecher. "Der SPÖ Abgeordnete Astner soll keine unverantwortlichen und parteipolitisch motivierten Aussendungen steuern und damit Unsicherheit bei Landwirten und Konsumenten auslösen", verlangt Wieser.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
kommunikation@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0003