VCÖ: Energieverbrauch des Verkehrs rasch verringern!

VCÖ: Verkehr vermeiden, Verkehr verlagern, Verbrauch verringern!

Wien (OTS) - Die heute von Umweltminister Berlakovich präsentierte Studie zeigt, dass die Erdölabhängigkeit Österreichs deutlich zu verringern ist. Besonders im Verkehrsbereich sind Maßnahmen nötig. Fast 90 Prozent der vom Verkehr verbrauchten Energie kommen derzeit von Erdöl. Der VCÖ fordert ein Gesamtverkehrskonzept mit dem Ziel, dass Verkehr vermieden und stärker auf energieeffiziente Verkehrsmittel verlagert wird.

"Sowohl energiepolitisch gesehen als auch aus Sicht des Klimaschutzes ist es richtig, wenn gesagt wird: In Österreich wird zu viel Auto gefahren und es werden zu wenige Wege mit Öffentlichen Verkehrsmitteln, per Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt. Wobei es weniger am Willen der Bevölkerung mangelt, sondern am flächendeckenden Angebot an Öffentlichen Verkehrsmitteln und an der Infrastruktur für das Gehen und Radfahren", betont VCÖ-Experte DI Martin Blum.

Der VCÖ fordert einen stärkeren Infrastrukturausbau für das Gehen und Radfahren sowie ein verstärktes Bahn- und Busangebot. Zudem ist durch eine bessere Raumordnung viel Verkehr vermeidbar. Die Elektro-Mobilität wird an Bedeutung gewinnen, schon jetzt sind E-Fahrräder und E-Mopeds beliebt. Agrokraftstoffe sind global gesehen keine Alternative. Studien zeigen, dass auf internationaler Ebene Agrokraftstoffe mehr CO2 verursachen als herkömmliche Treibstoffe. Wesentlich ist zudem die Verringerung des Spritverbrauchs. Der VCÖ kritisiert, dass die Herstellerangaben vom realen Verbrauch häufig stark abweichen.

Positivbeispiele für energieeffiziente Mobilität:
www.vcoe.at/mobilitaetspreis

Rückfragen & Kontakt:

VCÖ-Kommunikation, Mag. Christian Gratzer, Tel.: (01) 8932697, Tel.: (0699)18932695

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VCO0001