Bundespräsident Fischer und Kulturministerin Schmied verliehen gestern 7 KünstlerInnen die Österreichischen Kunstpreise 2010

Wien (OTS) - Sieben Künstlerinnen und Künstler wurden gestern, Dienstag 25. Jänner 2011, durch Bundespräsident Dr. Heinz Fischer und Kulturministerin Dr. Claudia Schmied mit den Österreichischen Kunstpreisen 2010 ausgezeichnet. Die ehemaligen "Würdigungspreise" wurden erstmals gemeinsam an einem Abend im Rahmen eines Festakts in der Wiener Hofburg vergeben, um den ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstlern und dem Preis selbst größere öffentliche Aufmerksamkeit und mediale Präsenz zu sichern.

"Der Österreichische Kunstpreis ist ein Bekenntnis zur zeitgenössischen Kunst und macht deutlich, dass nicht nur die Pflege des kulturellen Erbes ein berechtigtes Anliegen ist, sondern ebenso die Förderung des Neuen. In besonderer Weise stehen hier Themen wie Bildung und der kritische Beitrag der Kunst für die Entwicklung unserer Gesellschaft im Vordergrund", betonte Bundespräsident Heinz Fischer.

"Wir zeichnen mit dem Österreichischen Kunstpreis Personen aus, die in ihren Arbeiten bereits jetzt die Zukunft vorwegnehmen und Pioniere auf ihrem Gebiet sind. Ihre Bilder, Objekte, Installationen, Romane, Übersetzungen, Fotografien, Filme und Kompositionen sind aus dem aktuellen Kunstgeschehen nicht mehr wegzudenken. Mit ihrer Arbeit setzen sie ästhetische Standards, nehmen Entwicklungen vorweg, erproben Neues und interpretieren Traditionelles", so Kulturministerin Claudia Schmied.

Der Österreichische Kunstpreis wird etablierten Künstlerinnen und Künstlern für ihr Gesamtwerk zuerkannt und ist mit Euro 12.000 bzw. Euro 15.000 (für die Sparte Film) dotiert. Für das Jahr 2010 wurde er in sieben Sparten vergeben. Die Preisträgerinnen und Preisträger sind Jacqueline Csuss (Kinder- und Jugendliteratur, Übersetzung), Franz Graf (Bildende Kunst), Jessica Hausner (Film), Paulus Hochgatterer (Literatur), Richard Kriesche (Video- und Medienkunst), Paul Albert Leitner (Künstlerische Fotografie) und Thomas Daniel Schlee (Musik).

Durch den Abend führte Barbara Rett. Die Festrede hielt der deutsche Philosoph Julian Nida-Rümelin. In kurzen Videoporträts, gestaltet von Niki Griedl, wurden die Preisträgerinnen und Preisträger vorgestellt. Musikalisch begleiteten den Abend Amarcord Wien, METAPHYSIS, mund.ART Quintett Wien und das trio VIENNarte. Burgschauspieler Markus Hering und die Schüler Yannicka Thomas und Zackary Mertz lasen aus den Werken von Paulus Hochgatterer und Jacqueline Csuss. Thomas Gratzer zeichnete für die Gestaltung des Abends verantwortlich.

Die Preisträgerinnen und Preisträger:

Jacqueline Csuss, Übersetzerin

Geboren 1960 in Wien, zahlreiche Übersetzungen aus dem Englischen im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur; die Übersetzungen wurden u. a. bereits mehrmals mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet.

Franz Graf, Bildender Künstler

Geboren 1954 in Tulln, Studium an der Universität für angewandte Kunst Wien bei Oswald Oberhuber, zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland; er erhielt 2000 den Würdigungspreis für Bildende Kunst des Landes Niederösterreich.

Jessica Hausner, Filmschaffende

Geboren 1972 in Wien, Studium an der Filmakademie Wien, 1999 Gründung der Filmproduktionsfirma coop99 gemeinsam mit Barbara Albert, Antonin Swoboda und Martin Gschlacht; 2009 erhielt sie für ihren Film "Lourdes" eine Einladung in den Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele von Venedig; zahlreiche Auszeichnungen bei Filmfestivals im In- und Ausland.

Paulus Hochgatterer, Autor, Kinder- und Jugendpsychiater

Geboren 1961 in Amstetten, Studium der Medizin und Psychologie an der Universität Wien; seit 2007 ist er Primarius der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie im Landesklinikum Donauregion Tulln; seit 1979 ist er literarisch tätig; wurde u. a. 2009 mit dem Literaturpreis der Europäischen Union ausgezeichnet.

Richard Kriesche, Künstler, Kunst- und Medientheoretiker

Geboren 1940 in Wien, Studium der Grafik und Malerei an der Akademie der bildenden Künste Wien und der Kunstgeschichte an der Universität Wien, zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland, mehrfache Teilnahme an der Biennale in Venedig und an der Documenta in Kassel, Auszeichnungen u. a. Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst (2007) und Menzione d'honore, 46. Biennale von Venedig (1995).

Paul Albert Leitner, Fotograf

Geboren 1957 in Jenbach, Tirol, Ausbildung zum Fotografen, seit 1986 als freischaffender Künstler tätig, zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland, wurde u. a. mit dem Rupertinum-Fotopreis (1995) ausgezeichnet.

Thomas Daniel Schlee, Organist, Komponist und Musikmanager

Geboren 1957 in Wien, Studium Orgel, Komposition und Musikwissenschaft in Wien und Paris (Radulescu, Langlais, Messiaen, Burt), als Organist rege Konzerttätigkeit in ganz Europa, 1990-1998 Musikdirektor des Brucknerhauses Linz und künstlerischer Leiter des Internationalen Brucknerfestes, 1999-2003 Stellvertreter des Intendanten der Internationalen Beethovenfeste Bonn, seit 2004 Intendant des österreichischen Festivals Carinthischer Sommer, zahlreiche Auszeichnungen u. a. Ernennung zum Officier des Arts et Lettres (2005).

Infos zu den KünstlerInnen und Auszüge aus den Jurybegründungen unter: http://www.bmukk.gv.at/kunstpreise10

Weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=43&dir=201101&e=20110125_k&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur,
Mag. Sigrid Wilhelm
Pressesprecherin
Tel.: +43-1-53120-5030
sigrid.wilhelm@bmukk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001