ÖH der Angewandten: Umwandlung des Architekturstudiums auf Masterstudium ein Fehler

Senatsbeschluss gegen die Stimmen der Studierenden

Wien (OTS) - Die in der Senatssitzung vom 20. Jänner beschlossene Umstellung des Studiums der Architektur auf ein alleiniges Masterstudium wird von den Studierenden der Angewandten abgelehnt. Entgegen den Darstellungen des Rektorats und der ProfessorInnenkurie, befürchtet die ÖH einen Qualitätverlust und eine Verengung des Studiums hin zur alleinigen Fachausbildung. Das zwei- bis dreijährige Architekturstudium lässt den Studierenden keine Zeit mehr sich umzuschauen und die verschiedenartigen Möglichkeiten, die andere Studienrichtungen der Universität bieten, zu nutzen. Ausser dem Wunsch der Wissenschaftsministerin nach einer Vereinheitlichung des tertiären Sektor nach zu kommen, hat die nun durchgesetzte Umstellung nichts Positives. Die Universitätsleitung unterwirft sich mit diesem Beschluss dem Diktat der Konkurrenz und der vermeintlichen Notwendigkeit der Abgrenzung gegnüber anderen Universitäten. Die ÖH der Angewandten appelliert an die verantwortlichen Personen den Entschluss nocheinmal zu überdenken und die Einwände der Studierenden ernstzunehmen.

Unter folgendem Link findet sich eine Stellungnahme, die von einer überwiegenden Mehrheit aller Architekturstudierenden unterschrieben wurde: http://www.ots.at/redirect/stellungnahmearchitektur

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Universität für Angewandte Kunst
vorsitz@hufak.net
Tel: 0699/ 116 58 120

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004