Wehrpflicht - Milizbeauftragter Hufler mahnt Milizverband zur Sachlichkeit

Miliz würde im Darabos-Modell einen höheren Stellenwert bekommen; Reaktion von Milizverbandschef überzogen und unbegründet

Wien (OTS/BMLVS) - In Reaktion auf die heutigen Aussagen von Herrn Schaffer fordert der Milizbeauftragte des Österreichischen Bundesheeres, Brigadier Heinz Hufler, die Bundesvereinigung der Milizverbände zur Sachlichkeit in der Wehrdienstdebatte auf. "Bei allen Gesprächen habe ich feststellen können, dass die Miliz bei Bundesminister Darabos in guten Händen ist", so Hufler. Es seien etwa die Milizübungen wieder eingeführt und die "Freiwilligenmiliz" geschaffen worden. "Milizprämien und sonstige Anreize haben in den letzten 24 Monaten über 2000 Soldaten motiviert, sich für die Miliz zu melden", sagt Hufler.

Forderungen der Miliz erfüllt

Mit der jetzigen Ankündigung, eine Bereitschaftsprämie von Euro 5.000,-für Freiwillige einzuführen und die Miliz auch aktiv für Inlandsaufgaben einzusetzen, erfüllt Darabos eine langjährige Forderung der Milizverbände. "Die Miliz bekommt durch diese Bereitstellungsprämie einen anderen Stellenwert und eine andere Qualität", so der Milizbeauftragte. Bei der heutigen Pressekonferenz betonte der Miliz-Bataillonskommandant Schreyer die Wichtigkeit einer Bereitschaftsmiliz, die rasch einsetzbar sein soll, und die Notwendigkeit einer "Reservemiliz" für Ereignisse außergewöhnlichen Umfanges. "Diese Forderungen werden durch das von Darabos vorgestellte Milizsystem voll erfüllt", so Hufler weiter. Hufler:
"Natürlich werden legistische Anpassungen erfolgen müssen, welche die Form der Aufbietung, des Arbeitnehmerschutzes, der Einbindung der Arbeitgeber etc. behandeln."

Positive Reaktionen durch die Miliz

Erste Reaktionen der Miliz hinsichtlich des Anreizsystems und Einsatzes fielen positiv aus, berichtet Hufler. Die Reaktionen des Präsidenten der Bundesvereinigung der Milizverbände Schaffer werden daher von Seiten des Milizbeauftragten als überzogen gewertet. Hufler abschließend: "Eine Anpassung der Miliz an die neuen Herausforderungen wäre selbst bei einer Beibehaltung der Wehrpflicht unabdingbar."

Zur Person Brigadier Heinz Hufler:
Der Milizbeauftragte Brigadier Heinz Hufler ist seit über zwei Jahren in beratender Funktion für den Verteidigungsminister in Milizbelangen tätig.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
Tel.: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001