SP-Wutzlhofer ad Marek: Geht es noch unglaubwürdiger?

VP kann ihr mangelndes Interesse im Kinderbetreuungs-Bereich nicht kaschieren

Wien (OTS/SPW-K) - "Wenn es darum geht, wer seine Hausaufgaben im Bereich der Kinderbetreuung nicht gemacht hat, dann ist das eindeutig Frau Marek", kommentiert LAbg. Mag. Jürgen Wutzlhofer eine VP-Aussendung, "Sie war es schließlich, die es als zuständige Staatssekretärin verabsäumt hat, rechtzeitig die Bundes-Mittel für den Ausbau der Kinderbetreuung zu verlängern. Auch seit Mareks Wechsel in die Wiener Stadtpolitik ist in diesem Bereich von der VP nichts zu hören gewesen. Frau Mareks Meldung ist also nicht nur substanzlos, sondern höchst unglaubwürdig."

Gerade erst habe das Kontrollamt der Kinderbetreuung in Wien ein gutes Zeugnis ausgestellt: "Neben dem Gratisangebot wird vor allem der intensive Ausbau der Betreuungsplätze positiv beurteilt", sagt Wutzlhofer, "Das gleiche gilt für die neuen Ausbildungsschienen der Pädagoginnen und Pädagogen und die Qualität der Betreuung im Rahmen des Bildungsplanes."

Bei den Drei- bis Sechsjährigen habe Wien als erstes Bundesland bereits einen Versorgungsgrad an Betreuungsplätzen von 100 Prozent erreicht. Das Kontrollamt empfehle, bei weiteren Ausbaumaßnahmen einen Schwerpunkt auf Krippenplätze zu legen. "Genau diese Strategie verfolgen wir in Wien bereits seit Jahren. "Wir sind österreichweit bereits an der Spitze und wollen in den kommenden Jahren einen Versorgungsgrad von 50 Prozent bei den Ein- bis Dreijährigen erreichen", stellt der SPÖ-Politiker klar, "Es wird also wieder einmal deutlich, dass die ÖVP mehr redet als arbeitet, während wir bei der SPÖ ganz klar sinnvolle Schritte für eine zukunftsorientierte Stadt setzen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. (FH) Evelyn Bäck
Tel.: (01) 4000-81 922
evelyn.baeck@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001