Führungswechsel bei Kärntner GKK: Georg Steiner neuer Obmann

Wien (OTS) - Dietmar Samnitz legt Funktion aufgrund seiner Pensionierung zurück. Vorstand der GKK Kärnten wählt Georg Steiner einstimmig zum Nachfolger. Neuer Obmann will erfolgreichen Weg mit Schwerpunkt auf Prävention statt Reparaturmedizin weiterführen.

Der Vorstand der GKK Kärnten hat auf Vorschlag der Dienstnehmervertreter ÖGB-Landessekretär Georg Steiner (41) einstimmig zum neuen Obmann gewählt, nachdem der bisherige Obmann Dietmar Samnitz diese Funktion aufgrund seiner Pensionierung zurückgelegt hat. Erster und zweiter Obmannstellvertreter sind, wie bisher, KommR Rudolf Gross und Gernot Kleißner.

Dietmar Samnitz war seit 1984 über 26 Jahre lang in wichtigen Funktionen in der KGKK-Selbstverwaltung tätig: Von 1986 bis Ende 1999 als stellvertretender Vorsitzender in der Kontrollversammlung, ab Dezember 1999 bis Juni 2009 als 2. Obmannstellvertreter und seit Juni 2009 als Obmann der Kärntner GKK. Während seiner Zeit als Obmann wurde der Ausbau der GKK Kärnten zu einem modernen kundenfreundlichen Dienstleistungsunternehmen weiter vorangetrieben. Mit Aktionen wie der Hautschutzkampagne, der Raucherentwöhnungsberatung oder Zahngesundheitstagen wurde der Schwerpunkt auf Prävention weiter verstärkt. Mit der "Medikamentenarena" fasste die GKK Kärnten unter Dietmar Samnitz auch ein heißes Eisen an: die Tatsache, dass immer mehr Menschen eine immer größere Menge an Medikamenten einnehmen.

"Mein Wunsch für die Zukunft ist, dass die soziale Krankenversicherung weiterhin ohne Beschränkungen erhalten bleibt. Die Politik muss dafür sorgen, dass die Kosten der Leistungen, die sie der sozialen Krankenversicherung überträgt, abgedeckt werden", betont der scheidende Obmann. GKK-Direktor Dr. Johann Lintner und Obmann Stellvertreter KommR Rudolf Gross dankten Dietmar Samnitz für sein langjähriges Engagement im Dienste der Kärntner Versichertengemeinschaft.

Der neu gewählte Obmann ist seit April 2008 Vorstandsmitglied in der Kärntner GKK. Vor seiner Tätigkeit bei der Gewerkschaft war Steiner bei der Firma Strabag (Ilbau) beschäftigt und setzte sich dort bereits mit 22 Jahren als Betriebsrat für die Rechte der Arbeitnehmer ein. Nach Absolvierung der Sozialakademie der Arbeiterkammer wechselte der gebürtige Rennweger zur Gewerkschaft Bau-Holz in Kärnten, deren Landessekretär er von 2008 bis 2010 war. Er spezialisierte sich im Bereich des Sozialrechtes, mit Schwerpunkt auf dem Pensionsrecht. Seit Jahresbeginn ist Steiner ÖGB-Landessekretär. Der neue Kärntner GKK-Obmann ist auch Kammerrat der AK Kärnten.

Als vorrangigste Ziele nennt Steiner die Aufrechterhaltung einer auf Solidarität basierenden Krankenversicherung, die für alle Kärntnerinnen und Kärntner eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung sicherstellt sowie einen klaren Schwerpunkt im Präventionsbereich. "Die Gesundheit ist unser wertvollstes Gut, deshalb heißt das Ziel: Gesundheitsförderung vor Krankenbehandlung. Der Durchschnitts-Österreicher verliert rund 20 Jahre an Lebensqualität durch Krankheiten. Derzeit werden zehn Prozent des BIP für Krankheitskosten eingesetzt, aber nur 1,5 Prozent für Prävention. Hier ist vor allem auch die Politik gefordert!", betont Steiner. Mit der Ausweitung der erfolgreichen Hautschutzkampagne auf Schulprojekte und dem Angebot der betrieblichen Gesundheitsförderung auch für Kleinbetriebe, baut die GKK Kärnten deshalb heuer ihr Serviceangebot im Bereich Prävention weiter aus.

Rückfragen & Kontakt:

Direktor Dr. Johann Lintner
Leitender Angestellter der Kärntner Gebietskrankenkasse
Kempfstraße 8, 9020 Klagenfurt
Mobiltelefon: 0664 320 07 70
mailto: johann.lintner@kgkk.at
http://www.kgkk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KGK0001