WKÖ: Neue Bezeichnung für die Stützpunkte der Außenwirtschaft Österreich

Aus "Außenhandelsstellen" werden "AußenwirtschaftsCenter" und die "Handelsdelegierten" werden in "Wirtschaftsdelegierte" umbenannt

Wien (OTS/PWK018) - In den vergangenen Jahren hat sich die Tätigkeit der Außenwirtschaft Österreich (AWO) der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) grundlegend verändert und erweitert. Mittlerweile ist die AWO nicht mehr nur im Bereich der klassischen Außenhandelsförderung tätig, sondern deckt alle Belange der Internationalisierung bzw. der Außenwirtschaftstätigkeit ab. Dazu gehören Dienstleistungsexporte ebenso, wie die Bewerbung Österreichs als Wirtschafts- und Investitionsstandort, der internationale Technologietransfer oder der Bildungsexport.

Dieser Entwicklung wird mit neuen Bezeichnungen Rechnung getragen. Daher firmieren ab 15.1.2011 die AWO-Stützpunkte in aller Welt als AußenwirtschaftsCenter (früher: Außenhandelsstelle). Österreichische Wirtschaftsdelegierte (früher: Handelsdelegierte) stehen natürlich auch in Zukunft allen Exportneulingen und -profis auf fünf Kontinenten mit Rat und Tat zur Seite. Walter Koren, Leiter der AWO:
"Für unsere Kunden und Partner ergeben sich keine Änderungen - sie profitieren täglich vom Service der AußenwirtschaftsCenter und dem Know-how der Wirtschaftsdelegierten." (BS)

Rückfragen & Kontakt:

AWO-Corporate Communication
Mag. Johannes Brunner
Telefon: +43 (0)5 90 900 4445
E-Mail: awo.corpcom@wko.at
http://wko.at/awo

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001