VCÖ zu Klimabilanz 2009: Verkehr verantwortlich für Verfehlen des Klimaziels!

VCÖ: Klimaschutzoffensive im Verkehr dringend nötig

Wien (OTS/VCÖ) - Der Verkehr ist der einzige Sektor, der im Jahr 2009 den Klimazielwert deutlich verfehlt hat. Trotz Verkehrsrückgänge infolge der Wirtschaftskrise war die Klimabelastung durch den Verkehr zu hoch. Der VCÖ fordert eine Klimaschutzoffensive im Verkehrsbereich.

Österreich hat im Jahr 2009 80,1 Millionen Tonnen Treibhausgase verursacht und damit den Zielwert der Klimastrategie um 1,6 Millionen Tonnen verfehlt. "Verantwortlich für das Verfehlen des Ziels ist der Verkehr. Der Verkehrssektor ist um 2,8 Millionen Tonnen über sein Klimaziel hinausgefahren. Und das, obwohl die Wirtschaftskrise den Lkw-Verkehr verringert hat", betont VCÖ-Experte DI Martin Blum. Im Vorjahr wurde in Österreich wieder mehr getankt als im Jahr 2009. Damit wird die Klimabilanz des Verkehrs für das Jahr 2010 noch schlechter ausfallen.

Der VCÖ fordert die rasche Umsetzung eines Klimaschutzpakets im Verkehrsbereich. Klimafreundliche Mobilität, wie Gehen und Radfahren, muss Vorrang bekommen. Immerhin jede zehnte Autofahrt in Österreich ist kürzer als ein Kilometer, so der VCÖ. Zudem braucht es eine Bahnoffensive nach Schweizer Vorbild. Die Anzahl der Verbindungen im Nahverkehr ist deutlich zu erhöhen. "Der Verkehr kann ans Klimaziel kommen, wenn endlich drei zentrale Schritte von der Politik forciert werde: Erstens Verkehr vermeiden, zweitens Verkehr verlagern und drittens den Verbrauch drastisch verringern", betont VCÖ-Experte Blum.

Rückfragen & Kontakt:

VCÖ-Kommunikation, Christian Gratzer,
Tel.: (01) 8932697, (0699)18932695

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VCO0001