ÖAMTC kritisiert Aufschlag auf Flugabgabe und setzt dagegen Maßnahmen

Club-Expertin kritisiert nach aktuellen Fällen das problematische Verhalten diverser Reiseveranstalter

Wien (OTS) - "Problematisch und widerrechtlich", so beschreibt
Erika Dworak, Leiterin der ÖAMTC-Touristik, das derzeitige Handeln vieler Reiseveranstalter im Zusammenhang mit der neu eingeführten Flugabgabe. Denn der touristischen Interessensvertretung des ÖAMTC liegen mehrere Fälle vor, in denen zusätzlich zur rechtlich vorgesehenen Abgabe von den Reiseveranstaltern ein Aufschlag verrechnet worden ist. "Der Versuch, aus einer Abgabe, die das Reisebudget der Konsumenten ohnehin belastet, zusätzlichen Gewinn zu erwirtschaften, ist mehr als bedenklich und muss von den Reiseveranstaltern sofort abgestellt werden. Bereits bezahlte Leistungen sind zurückzuerstatten", fordert die ÖAMTC-Touristikerin.

Da die Flugabgabe erst nach Produktion der diesjährigen Reisekataloge beschlossen worden ist, sind noch keinerlei Informationen zu diesem Thema inkludiert. "Ein Umstand, den manche Reiseveranstalter dazu nutzen, die Flugabgabe künstlich zu erhöhen", erläutert die ÖAMTC-Expertin. Ebenso problematisch für den Endverbraucher ist die Tatsache, dass die Flugabgabe - wie auch alle anderen Steuern - bei Pauschalreisen im Preis inkludiert ist. "Für den Endverbraucher ist also nicht ersichtlich, ob die Taxen mit einer Provision versehen sind", kritisiert Dworak.

"Ein derartiges Verhalten ist rechtswidrig", bestätigt auch ÖAMTC-Chefjurist Andreas Achrainer. Den Konsumenten wird empfohlen, Rechnungen und Angebote noch genauer zu prüfen und besonders bei Pauschalreisen die Preiszusammensetzung zu hinterfragen. ÖAMTC REISEN, die Reisebürokette des Clubs, hat beim Österreichischen Reisebüroverband bereits um kritische Prüfung der Thematik und ein positives Einwirken bei den Reiseveranstaltern angesucht. ÖAMTC REISEN hat bis zur Klärung der Lage beschlossen, die rechtswidrigen Aufschläge keinem Kunden weiterzuverrechnen, sondern die nicht berechtigten Mehrkosten aktuell zu eigenen Lasten zu tragen.

Seit 1. Jänner 2011 wird bei Reise-Buchungen mit Abflug ab 1. April 2011 eine Flugabgabe verrechnet. Die offiziellen Tarife je Passagier sind acht Euro für Abflüge mit einem Zielflugplatz innerhalb der Kurzstrecke (z.B. Europa, Ägypten), 20 Euro für Mittelstrecken-Flüge (z.B. Kenia, Marokko oder Vereinigte Arabische Emirate) sowie 35 Euro für Langstrecken-Flüge.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Katrin Pogats
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001