RA Dr. Ferdinand J. Lanker leitet rechtliche Schritte gegen Leiter der Finanzprokuratur und CSI Hypo ein

Klagenfurt (OTS) - Zu einem heute erschienenen Bericht der Tageszeitung "Kurier" und erfolgter Aussagen der CSI Hypo gibt der Rechtsvertreter von Herrn Dr. Wolfgang Kulterer, Dr. Ferdinand J. Lanker, folgende aktuelle Stellungnahme ab:

Mein Mandant, Herr Dr. Wolfgang Kulterer, und ich in meiner Funktion als sein Rechtsvertreter haben uns immer an das Bankgeheimnis und eine geltende, mit der Hypo abgeschlossene Verschwiegenheitsverpflichtung gehalten und halten müssen.

Unter voller rechtlicher Wahrung des Bankgeheimnisses und der Verschwiegenheitsverpflichtung wurde auf Grund unrichtiger strafrechtlich relevanter Vorwürfe im Rahmen der internen Aufklärungspflicht der Vertrauensanwalt der Hypo und gleichzeitige Rechtsvertreter der CSI Hypo, Dr. Leo Grötschnig von der Kanzlei Guido Held, über den tatsächlichen Sachverhalt im Zusammenhang mit einem Kundengeldtransfer mündlich am 09. Dezember 2010 informiert und dazu auch eine schriftliche Unterlage ausgehändigt sowie dies am 09. Dezember 2010 auch der Staatsanwaltschaft Klagenfurt mitgeteilt.

Vor diesem Hintergrund haben wir unter Wahrung des Bankgeheimnisses und der Verschwiegenheitsverpflichtung in der Öffentlichkeit auch stets erklärt, dass der Name des Kunden der Staatsanwaltschaft Klagenfurt und den verantwortlichen Ermittlungsbehörden sehr wohl bekannt ist.

Es ist daher völlig unzulässig, dass dieser stattgefundene und vertrauliche Informationstransfer unter voller Wahrung des Bankgeheimnisses für den betroffenen Kunden zuerst über Wochen bewusst verleugnet und verschwiegen wurde und nunmehr in unzulässiger Weise versucht wird, die Verletzung des Bankgeheimnisses durch die Hypo und die CSI Hypo, indem offensichtlich über Kanäle der Hypo und der CSI Hypo der Name des Kunden an die Öffentlichkeit gedrungen ist, damit zu rechtfertigen, indem man auf den zuvor über Wochen verleugneten Informationstransfer, welcher unter voller Wahrung des Bankgeheimnisses stattgefunden hat, verweist.

Dr. Ferdinand J. Lanker kündigt davon unabhängig seinerseits und im Auftrag seines Mandanten, Dr. Wolfgang Kulterer, umfassende rechtliche Schritte gegen den Leiter der Finanzprokuratur, Wolfgang Peschorn, und die Verantwortlichen in der CSI Hypo wegen Amtsmissbrauch, Rufschädigung, Kreditschädigung und Verleumdung an.

Denn offensichtlich haben die Finanzprokuratur und die Verantwortlichen in der CSI Hypo nicht nur die Öffentlichkeit bewusst und laufend falsch informiert, sondern auch bewusst und vorsätzlich durch den Vorwurf der Geldwäsche meinen Mandanten, Dr. Wolfgang Kulterer, kriminalisiert, indem sie unter anderem wider besseren Wissens einen völlig unzulässigen und wie sich nun herausstellt völlig frei erfundenen Zusammenhang zu den Vorwürfen und Ermittlungen gegen den ehemaligen Vorstand der BayernLB, Gerhard Gribkowsky, hergestellt haben.

Rückfragen & Kontakt:

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Lanker & Partner
Waagplatz 6
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 50 40 40-16
E-Mail: office@lanker.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001