ÖVP-Bildungskonzept: "Individuelle Förderung hebt das Niveau"

"Förderung nach oben statt Nivelllierung nach unten macht Österreichs Unternehmen wettbewerbsfähiger"

Wien (OTS/BMWFJ) - "Das neue Bildungskonzept der ÖVP stellt die Weichen für eine bessere Qualifikation der Schüler und damit auch für gut ausgebildete Lehrlinge, Fachkräfte und Akademiker, die Österreichs Unternehmen noch wettbewerbsfähiger machen", sagt Wirtschafts- und Jugendminister Reinhold Mitterlehner anlässlich der Präsentation des Konzeptes. "Das Wichtigste daran ist die individuelle Förderung. Nur indem wir die unterschiedlichen Talente aller Kinder entwickeln, können wir das Bildungsniveau anheben."

"Die sprachliche Frühförderung und die entsprechende Begleitung bei Defiziten bildet dafür die Basis. Denn in den ersten Lebensjahren wird der Grundstein für die individuellen Förderungspotentiale gelegt", so Mitterlehner weiter. "Die Durchlässigkeit zwischen Mittelschule und Gymnasium ist ein wichtiges Element, weil damit die Leistungen und die Inhalte der Ausbildung in den Mittelpunkt treten und nicht die Organisationsstruktur."

"Das neue ÖVP-Bildungskonzept verhindert eine Nivellierung nach unten und bringt eine Förderung nach oben", so Mitterlehner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001