Zufällige Zufallshäufung (von Claudia Grabner)

Ausgabe 7. Jan. 2011

Klagenfurt (OTS) - Da gibt es einen Spruch, der in etwa besagt:
"Zufälle gibt?s, die gibt?s gar nicht." Um jetzt keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Auch dieser Satz nimmt für sich in Anspruch, dass für ihn - wie für die Menschen, die hinter zufälligen Zufällen stehen - die Unschuldsvermutung gilt ... Jedenfalls wird die Sache mit den Zufälligkeiten in dem Maße eine zusehends interessantere, wie ihre Häufigkeit steigt - und wie sich die Wege von Akteuren und Konten in der Karibik, in der Schweiz, in Liechtenstein, in München und Klagenfurt und Wien und sonstwo treffen, kreuzen, überschneiden. Wer darin nun Böses ortet, ist pfui. Sind doch die Akteure (und deren Konten) allesamt hilf-, schutz- und machtlos dem Phänomen Zufall ausgeliefert. Was für ein Pech für die Otto Normalos dieser Welt! Zufälligerweise ist für sie der Zufall nie zur Stelle - wenn sie ihn brauchen ...

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001