Staat spielt Bürger gegeneinander aus...

Unzufriedene aller Richtungen und Lager müssten gemeinsam dafür kämpfen, dass unsere Demokratie wieder "greift"...

Wien (OTS) - Wir wählen alle fünf Jahre eine Partei - und nennen das Demokratie... Wir haben keine für die Bürger wirksamen Instrumente der direkten Demokratie als Regulativ... Wir haben pro Kopf die wohl höchste Parteienfinanzierung aus Steuergeldern weit und breit.

Wir haben ein Medienoligopol und Expertenkartell - in enger Symbiose mit einer Parteien-Oligarchie... Wir erleben dadurch eine Systemstarre, weil es nur noch wenige mit Macht und Einfluss gibt, die nicht von diesem System profitieren... Wir haben ein System, das die Bürger gegeneinander ausspielt, um weiter umverteilen und herrschen zu können!

Wir haben einen Föderalismus und Finanzausgleich, die Leistung und Effizienz bestrafen... Wir sind überdies Teil einer EU, die diese Mechanismen eher noch verstärkt.

Wir haben ein Bildungssystem, das Bildung mit Wissen - und Wissen mit Ideologie verwechselt... Und wir haben ein Gesundheitssystem, das unmündige Patienten förmlich "heranzüchtet".

Fazit: Wenn sich nicht endlich all die Unzufriedenen als "Katalysatoren der Veränderung" verbünden (statt sich von den Etablierten weiter auseinander dividieren zu lassen) - um gemeinsam neue Spieregeln durchzusetzen, die endlich Reformen ermöglichen -dann wird sich in Österreich noch lange, lange nichts ändern!

Rückfragen & Kontakt:

Initiative MEHR WAHLRECHT / 0664 3245165

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CHB0001