Stellungnahme von Dr. Wolfgang Kulterer zu Kundengeldtransfer und Aussagen von CSI-Leiter Wolfgang Peschorn

Klagenfurt (OTS) - Zu den heutigen Aussagen des Leiters der CSI
Hypo und der Finanzprokuratur, Wolfgang Peschorn, im Zusammenhang mit einem Kundengeldtransfer in Höhe von drei Millionen Euro stellt die Rechtsvertretung von Herrn Dr. Wolfgang Kulterer, Dr. Ferdinand J. Lanker, in einer Stellungnahme fest:

Herr Dr. Wolfgang Kulterer weist unseriöse und unsachliche Versuche der Kriminalisierung auf Basis von reinen Mutmaßungen und unzulässigen Spekulationen im Hinblick auf einen Kundengeldtransfer in Höhe von drei Millionen Euro in Verbindung mit aktuellen Ermittlungen gegen den ehemaligen Vorstand der BayernLB, Gerhard Gribkowsky, ausdrücklich zurück. Es besteht zwischen dem Kundengeldtransfer in Höhe von drei Millionen Euro und den Ermittlungen gegen Gribkowsky betreffend einem, in einer Stiftung geparkten Vermögen in Höhe von 50 Millionen Euro keinerlei Zusammenhang. Herr Dr. Wolfgang Kulterer hat keine illegalen Transaktionen durchgeführt oder zu verantworten. Auch der Verdacht der Geldwäsche ist unzulässig und alleine auf sachlicher Ebene gesehen nahezu lächerlich.

Herr Dr. Wolfgang Kulterer begrüßt daher auch die Prüfung dieser Geldflüsse und Geldtransaktionen und fordert volle Aufklärung, weil er davon überzeugt ist, dass sämtliche Ermittlungen ergeben werden und müssen, dass im Hinblick auf seine Person keinerlei strafrechtlich relevantes Verhalten vorliegt.

Herr Dr. Wolfgang Kulterer hat daher auch - vor dem Hintergrund des nach wie vor geltenden Bankgeheimnisses, von welchem ihn die Hypo Alpe Adria trotz Ersuchen bis heute nicht entbunden hat und einer nach wie vor geltenden, mit der Bank abgeschlossenen Verschwiegenheitsverpflichtung - wegen dem Geldtransfer in Höhe von drei Millionen Euro bei der Staatsanwaltschaft Klagenfurt die Beschlagnahmung sämtlicher Unterlagen, die Einvernahme des Hypo-Vorstandes Gottwald Kranebitter sowie die Bestellung eines Sachverständigen beantragt, um umfassende Aufklärung der Vorwürfe im Zusammenhang mit diesem Geldtransfer zu erreichen und zu beweisen, dass es sich um einen korrekten Vorgang handelte, der Kunde sein Geld erhalten hat, dieser Kunde auch der Bank bekannt ist sowie weder der Bank noch dem Steuerzahler ein Schaden entstanden ist.

Rückfragen & Kontakt:

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Lanker & Partner
Waagplatz 6
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 50 40 40-16
E-Mail: office@lanker.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002