Die im Journal of Pharmacology and Experimental Therapeutics veröffentlichen Ergebnisse zeigen ein Potential des Amira Pharmaceuticals' LPA1 Rezeptor-Antagonisten als Anti-Fibrotisches Mittel

San Diego (ots/PRNewswire) - Amira Pharmaceuticals,
Inc. gab heute die Veröffentlichung ihrer Ergebnisse im Journal of Pharmacology and Experimental Therapeutics (JPET) bekannt, welche die biologischen Effekte und die Charakterisierung von AM095 beschreiben, einem Lysophosphatidsäure (LPA)-Rezeptor-1-Antagonisten, die bei verschiedenen in vitro und in vivo Modellen fibrotischer Erkrankungen zutage traten.

"Die Aktivierung des LPA1 Rezeptors durch LPA wurde bereits bei einer Reihe von Krankheitsprozessen impliziert, darunter auch die Gewebefibrose", sagte James Swaney, Ph.D., Director of Biology bei Amira Pharmaceuticals. "Mit diesen neuen Daten haben sich Amira's oral zu verabreichenden, nachgewiesenen LPA1 Rezeptor-Antagonisten nun als effizient bei der Behandlung verschiedener fibrotischer Modelle erwiesen, darunter auch Lunge, Haut, Auge, Leber und Nieren."

Gretchen Bain, Ph.D., Executive Director of Biology bei Amira Pharmaceuticals, fügte hinzu: "Zusätzlich zu den beschriebenen Arbeiten in diesem Papier haben wir gezeigt, dass LPA die Transformation von Fibroblasten in den pro-fibrotischen (Myofibroblasten) Zustand unterstützt, indem sie die Produktion von Kollagen 1 anregt, einem wichtigen Bestandteil des fibrotischen Gewebes. Prozess kann durch einen LPA1 selektiven Antagonisten verhindert werden. Darüber hinaus erleichtert die LPA Signalisierung die Transformation der Fibroblasten unabhängig von dem pro-fibrotischen Molekül TGF-beta, was auf ein Potential für die Additivität für Anti-TGF-beta Mechanismen hinweist."

Amira unterstützt derzeit klinische Studien der Phase I für AM152 finanziell, einem oral zu verabreichenden LPA1 Rezeptor-Antagonisten.

Über Amira

Gegründet im Jahr 2005 und mit seinem Hauptsitz in San Diego, ist Amira Pharmaceuticals ein kleines, molekular-pharmazeutisches Unternehmen mit Fokus auf der Entdeckung und Entwicklung neuer Medikamente zur Behandlung entzündlicher Krankheiten. Unser Entwicklungsteam baut auf unvergleichlichen Erkenntnissen über bioaktive Lipid-Signalwege und komplexe Signalprozesse auf, welche verschiedene Krankheiten beeinflussen, wie Asthma, chronische obstruktive Lungenerkrankung, fibrotische Erkrankungen und Krebs. Amira kombiniert die Disziplin eines großen Pharmaunternehmens mit der Erfindungsgabe und Energie eines Kleinunternehmens und schafft ein Umfeld für die effiziente Entwicklung neuartiger Verbindungen und effektiver Entscheidungen hinsichtlich präklinischer und klinischer Programme. Amira hat eine Partnerschaft mit GlaxoSmithKline für die Entwicklung von FLAP (5-Lipoxygenase-aktivierendes Protein)-Inhibitoren bei Atem- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.amirapharm.com.

Rückfragen & Kontakt:

CONTACT: Ian Stone von Russo Partners,
+1-619-528-2220,ian.stone@russopartnersllc.com, für Amira
Pharmaceuticals, Inc.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0005