"trend": Ex-Premier Sanadar in Causa Hypo Alpe Adria verwickelt

Geheimdienstbericht spricht von "Provisionen" an den festgenommenen kroatischen Ex-Premier Ivo Sanader.

Wien (OTS) - Für die Vermittlung eines Kredites in Höhe von vier Millionen D-Mark an einen kroatischen Geschäftsmann soll der in Österreich festgenommene kroatische Ex-Premierminister Ivo Sanader eine Provision von 800.000 D-Mark (nach heutigem Geld wären das knapp 40.000 Euro) erhalten haben. Dies ist einem dem Wirtschaftsmagazin "trend" vorliegenden Bericht des kroatischen Inlandsgeheimdienstes zu entnehmen. Laut dem in der aktuellen Ausgabe des "trend" zitierten Bericht sollen Teile der kroatischen Führung die auch in Kroatien tätige Bank als "Dienstleistungsbetrieb der politischen, medialen und geschäftlichen Tycoon-Oligarichie" des Balkanlandes konzipiert haben. Wörtlich heißt es in dem Bericht: "Mit dieser Bank konnten beinahe alle kooperieren, die in Verbindung zum organisierten Verbrechen oder der Pasalic-Gruppe (einer Gruppe von Politikern rund um den einflussreichen Generalsekretär der Kroatischen Demokratischen Union Ivo Pasalic, der auch Sanader angehörte; Anm.) stehen", ist dem Bericht zu entnehmen. Demzufolge soll Pasalic auch in behauptete Geldwäschegeschäfte der Hypo Alpe Adria Anfang 1990 verwickelt gewesen sein. Für Sanader und die Hypo Alpe Adria gilt die Unschuldsvermutung.

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion, Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0001