So schützen Sie sich vor der gefährlichen Grippe (mit Straßenumfrage)

München (OTS) - Nass und eiskalt, dann warme, trockene Heizungsluft, unserem Körper wird in dieser Jahreszeit jede Menge zugemutet, und so kann man sich flott eine Grippe einfangen. Falsch, man kann sich schnell eine lästige Erkältung einhandeln, denn eine Erkältung ist etwas ganz anderes als die gefährliche, hoch ansteckende Grippe bzw. Influenza, an der Menschen sogar sterben können. Worin liegt also der Unterschied und wie macht sich eine Grippe bemerkbar? haben wir Dr. Beatrice Sichart, Gesundheitsexpertin vom TÜV SÜD, gefragt:

0-Ton: 17 Sekunden

Die Symptome einer Grippe sind: mehr plötzlicher Krankheitsbeginn, sehr starkes Krankheitsgefühl, Fieber steigt an auf 39 Grad und drüber. Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen bestimmen das Bild und eben Heiserkeit, Husten, Schnupfen kommen auch noch dazu.

Wir haben uns mal auf der Straße umgehört, was unsere Hörerinnen und Hörer von einer Grippeimpfung halten:

0-Ton: 18 Sekunden (Straßenumfrage)

In meinem Beruf, ich bin Erzieherin, brauche ich das. Ich bin da Gefahren sozusagen ausgesetzt....ich gehe jedes Jahr, ach, schon 15 jahrelang....ich selber halte da gar nicht so viel von...Ich glaube, das ist übertrieben, weil, ich habe mich ja nicht impfen lassen und ich bin auch noch nicht so richtig krank geworden...kann sehr sinnvoll sein, bei älteren Herrschaften zum Beispiel.

Wer sollte sich also auf alle Fälle impfen lassen?

0-Töne 24 Sekunden

Das sind alle Personen älter als 60 Jahre, dann sind es Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die eine erhöhte Gefährdung infolge einer Grunderkrankung haben. Außerdem sollen sich Personen mit einer erhöhten Ansteckungsgefahr impfen lassen, also alle Personen im Gesundheitswesen, medizinisches Personal und Personen, die einen umfangreichen Publikumsverkehr und häufigen Kundenkontakt haben.

Auch wenn man schon mal eine Grippe überstanden hat, sollte man sich trotzdem immer wieder impfen lassen, weil man keine Antikörper gegen neue Virusvarianten bilden kann. Der Impfstoff aber wird jedes Jahr an die neuen Grippeviren angepasst, berichtet der TÜV SÜD.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Audio(s) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

TÜV SÜD AG, Bettina Tillmanns
Telefon: +49 89/57 91- 29 35
E-Mail: bettina.tillmanns@tuev-sued.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001