JOIN, die ÖH an der FH JOANNEUM: Nein zu geplanten Studiengebühren

Graz (OTS) - Im Moment sieht es für uns so aus, als würde man kontinuierlich versuchen, Studierenden Steine in den Weg zu legen, um sie von vorneherein vom Studieren abzuhalten. Oft ist ein Einstieg für viele bereits jetzt schon schwierig und (meist) mit vorhersehbaren finanziellen Engpässen verbunden. Leider machen die geplante Kürzung der Familienbeihilfe und die nun von LR Edlinger-Ploder geforderten Studiengebühren unsere Situation nicht besser - sondern für manche von uns sogar unmöglich.

"Die Landesregierung sollte erst einmal an einer ganzheitlichen Strategie für die Fachhochschulen arbeiten und diese anschließend kommunizieren anstatt einzelne Schnellschüsse über die Medien zu verlautbaren. Auch ein Gespräch mit den InteressensvertreterInnen der Betroffenen wäre sinnvoll, um eine gemeinsame zielorientierte Lösung zu erarbeiten", kritisiert Stefan Krausler, Vorsitzender von JOIN, der ÖH an der FH JOANNEUM.

"Natürlich muss die Finanzierung der Hochschulen gewährleistet werden, um den Wirtschaftsraum Österreich nachhaltig zu stärken. Sollte wirklich kein Weg an Studiengebühren vorbei führen, so wären diese jedoch nur dann denkbar, wenn es gleichzeitig zu einer wesentlichen Verbesserung der Ausbildungssituation kommt." fügt Christian Krenn, 2. stv. Vorsitzender, an.

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Krausler, Vorsitzender JOIN, die ÖH an der FH JOANNEUM
Tel.: 0664/40 21 795
stefan.krausler.aim09@fh-jaonneum.at
join.fh-joanneum.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003