SP-Ekkamp: Entbehrliche Pflichtübung von VP-Ulm

Wien (OTS/SPW) - "Die heutige Pflichtübung von Gemeinderat
Wolfgang Ulm ist absolut entbehrlich. Im Vorfeld der Budgetdebatte wird von der seit der Wien-Wahl schwer angeschlagenen ÖVP Wien einmal mehr versucht, die Stadt Wien als Arbeitgeber schlecht zu reden. Hierzu ist festzuhalten: Die Stadt Wien bekennt sich als Dienstgeberin zu ihrer Fürsorgepflicht gegenüber ihren MitarbeiterInnen. Deren physisches und psychisches Wohlergehen ist ein zentraler Parameter der städtischen Personalpolitik. Was Ulm bewusst ignoriert ist, dass Mitarbeiter der Stadt in verschiedensten Berufsfeldern tätig, die bisweilen auch durch körperliche Schwerstarbeit gekennzeichnet sind: Feuerwehr, Müllabfuhr, Straßenreinigung, Rettung und Spitälern. Dass sich hier medizinische Indikationen für eine Frühpensionierung ergeben könnten, liegt auf der Hand", betonte der Wiener SPÖ-Gemeinderat Franz Ekkamp am Sonntag.****

Im Übrigen sei der Prozentsatz an Frühpensionierungen im Vergleich zu allen Beschäftigten bei der Stadt Wien mit nur rund 0,7 Prozent äußerst niedrig, so Ekkamp. "Wider besseres Wissen moniert Ulm in dieser Angelegenheit ständig herum, wenn gleich die parteipolitische Motivation dahinter offensichtlich ist. Das alles wäre nicht weiter beachtenswert, würde nicht Ulm damit auch die MitarbeiterInnen der Stadt verunglimpfen." (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001