ÖVP LPO Martinz: Faymann versteckt sich in Ortstafelfrage hinter Scheindiplomatie.

Verschleppen einer Lösung provoziert bis zu 400 zweisprachige Ortstafeln.

Klagenfurt (OTS/VP) - "Bundeskanzler Werner Faymann übt sich in
der Ortstafelfrage in Scheindiplomatie", reagiert Kärntens ÖVP Chef Josef Martinz auf die jüngsten Aussagen des Kanzlers sich bei der Lösung der Ortstafelfrage Zeit zu lassen. Der Vorwand, Kärntens Landeshauptmann Dörfler nicht im Regen stehen lassen zu wollen, sei lächerlich, zumal klar ist, dass beim FPK der harte Kurs von Obmann Uwe Scheuch zählt. Stichworte: Minderheitenfestellung und Volksbefragung. Mit seiner zögernden Vorgangsweise provoziert Faymann für Kärnten außerdem bis zu 400 zweisprachige Ortstafeln, die Landeshauptmann Gerhard Dörfler aufstellen wird müssen. Dann nämlich, wenn - wie zuletzt - auch in den nächsten Wochenen und Monaten Höchstgerichtsurteile über weitere zweisprachige Ortstafeln wirksam werden. Letztlich würden dann Verhandlungen über eine moderate Ortstafel Konsenslösung obsolet werden, stellt Martinz klar.
Wie wenig Wertschätzung Faymann für Kärnten und seine Minderheitfrage hat beweise auch sein Verschleppen der Konstituierung des Volksgruppenbeirates, der nach 1 1/2 Jahren noch immer nicht funktionsfähig sei.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsclub ÖVP Kärnten
Tel.: 0463 513592126
office@oevpclub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001