BZÖ Kärnten für kärntenweites Bettelverbot

Klagenfurt (OTS) - In die Diskussion um die zunehmende aggressive und organisierte Bettelei meldet sich nun das BZÖ Kärnten zu Wort und plädiert für ein gesetzlich verankertes kärntenweites Bettelverbot.

Dazu der geschäftsführende Kärntner BZÖ-Bündnisobmann NRAbg. Stefan Petzner: "Es geht dabei darum, den kriminellen Hintermännern der organisierten Bettelei, die sogar nicht davor zurück schrecken, Kinder für ihr Bettel-Geschäft zu verwenden, das Handwerk zu legen." Petzner verweist in diesem Zusammenhang etwa auf Aussagen des Kärntner Caritas-Direktors Omelko, der erklärt hat: "Ich spende auf der Straße nichts. Diese Leute haben kaum was davon, der Großteil der Gelder geht nämlich nur an ihre Bosse. Sie sind wie ausgebeutete Angestellte."

Petzner appelliert daher ebenso wie zahlreiche Vertreter von Hilfsorganisationen und der Kirche, besser an Hilfsorganisationen zu spenden als organisierten Bettlern aus dem Osten auf der Straße. "Gerade in der Vorweihnachtszeit wollen viele Menschen Gutes tun, helfen und spenden. Da ist es wichtig die Gewissheit zu haben, dass das Spendengeld auch wirklich dort ankommt, wo es hin soll. Nämlich zu denen, die wirklich Hilfe brauchen und nicht zu jenen kriminellen Menschenhändlern, die eine hinterlistige Geschäftemacherei mit der Hilfsbereitschaft und Spendenfreude der Kärntnerinnen und Kärntner betreiben", sagt der geschäftsführende Kärntner BZÖ-Bündnisobmann.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001