Erwin Pöll attackiert im ÖSTERREICH-Interview SPÖ und Kanzler

"Ohne Kompromiss bei Lehrern keine Schulreform" - "Vertrauens-verhältnis in Regierung gestört" - "Sofortige Neuwahl im ORF"

Wien (OTS) - Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll lässt im Interview für die Sonntag-Ausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH mit Attacken gegen die SPÖ aufhorchen. Weil Unterrichtsministerin Claudia Schmied bei den Lehrern nicht einlenken will, sei die Ministerin "gescheitert". Pröll: "Sie bringt seit Jahren kein Lehrerdienstrecht zusammen - jetzt hat sie mit ihrer Beton-Haltung die Chance für eine Schulreform vertan." Pröll lehnt jetzt die Aufhebung der 10-Prozent-Hürde für Schulversuche ab: "Der Bundeskanzler hat das Ende der Diskussion verkündet. Das finde ich schade. In meinem ganzen Leben habe ich noch nie ein Ende der Diskussion diktiert. Ohne Kompromiss in der Lehrer-Frage kann es keine Schulreform geben."

Die Koalition sieht Erwin Pröll in der Krise. Im ÖSTERREICH-Interview sagt er: "Wenn man sagt, das Vertrauensverhältnis in der Regierung ist gestört, dann ist das gelinde ausgedrückt. Die ÖVP kann sich in der Regierung auf den Partner oft nicht mehr verlassen. Faymann hüpft wie ein Gipfelturner von einem "Mediengipfel" zum anderen und verliert deshalb die Führungsqualität in der Regierung. Der Finanzminister macht unter schwierigsten Bedingungen die ganze Arbeit."

Pröll sieht sogar die Gefahr des Scheiterns. Die Regierung werde zwar bis 2013 halten, aber: "Der Stil in der Regierung muss sich ändern. Geht das Hickhack so weiter, wird die Regierung scheitern."

Erwin Pröll reitet auch eine Attacke gegen die ORF-Führung um Alexander Wrabetz: "Die derzeitige ORF-Führung, die ja kaum noch vorhanden ist, ist untragbar geworden. Der Stiftungsrat muss diesem Chaos rasch ein Ende setzen. Sofortige Neuwahl im ORF ist ein Gebot der Stunde, in diesem Unternehmen geht alles schief, was nur denkbar ist." Gleichzeitig macht Pröll klar, dass er Finanzdirektor Grasl für den besseren Generaldirektor hielte: "Grasl macht seinen Job als wirtschaftlicher Direktor ausgezeichnet. Er ist der einzige Lichtblick in diesem Chaos und ein positives Aha-Erlebnis für alle."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001