Wr. Jugendanwalt: Die UN-Kinderrechtskonvention deckt das gesamte Lebensumfeld von Kindern und Jugendlichen ab

Auch Bildung, Gesundheit und Freizeit sind zentrale Eckpfeiler der Konvention

Wien (OTS) - Wien (OTS) - "Es ist wichtig, dass die Kinderrechte endlich in die Verfassung aufgenommen werden", appelliert Wiens Kinder- und Jugendanwalt Anton Schmid an die politischen Entscheidungsträger. Das sei besonders für Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien relevant, nimmt er anlässlich des internationalen Tags der Kinderrechte am 20. November zur aktuellen Diskussion Stellung.
Abgesehen davon müsse man aber auch andere Aspekte einbringen, die derzeit kaum Beachtung fänden. "Bildung, Freizeit und Gesundheit sind enorm wichtig, aber nicht im Verfassungsgesetzesentwurf der Regierung enthalten", kritisiert Schmid. Folgende Punkte seien in der Konvention zentral:

BILDUNG:
- Das Recht auf Schule bis 18 Jahre muss garantiert sein
- Recht auf gleiche Rahmenbedingungen und Chancengleichheit
- Recht auf modernen Unterricht
- Recht auf eine/n jugendadäquate Ausbildung/Arbeitsplatz

GESUNDHEIT:
- Das Recht auf Vorsorge, Behandlung und Rehabilitation muss für Kinder und Jugendliche gewährleistet sein
- Recht auf soziale Sicherheit: Armut macht krank
- Recht auf schnellere Therapieplätze: keine langen Wartezeiten für Opfer von Gewalt
- Rechtsanspruch auf Kranken- und Unfallversicherung

FREIZEIT:
- Recht auf Freizeit: z.B. darf Kinderlärm nicht gleichgesetzt werden mit Bau- oder Musiklärm
- Recht auf Mitsprache: bei der Gestaltung von Spielplätzen sowie allen Projekten, die Kinder und Jugendliche betreffen
- Recht auf ausreichenden Freiraum: sowohl in Wohnhausanlagen (keine Betretungsverbote für Wiesen etc.) als auch in Schulen und städtischen Ballungsgebieten
- Recht auf Ruhe und Erholung: Kinder müssen geschützt werden durch Klarstellung von absolut einzuhaltenden Ruhezeiten in Wohnhäusern.

"Um ein kinder- und jugendfreundliches Land zu werden, muss der Staat in der Verfassung festhalten, dass Kinder und Jugendliche besonders förderungs- und schutzwürdig sind", stellt Schmid fest. Daher sollten ausnahmslos alle Aspekte der UN-Kinderrechtskonvention in die Verfassung gehoben werden, resümiert der Kinder- und Jugendanwalt.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Anton Schmid
Kinder- und Jugendanwalt
Tel.: 01/70 77 000

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJA0001