Prominent besetzte Podiumsdiskussion zum Thema "Wachstumsregion Süd-Kaukasus - Chancen für Aserbaidschan, Österreich & Europa"

Wien (OTS) - Die Austrian - Azerbaijani Chamber of Commerce veranstaltete am 16.11.2010 in Zusammenarbeit mit der aserbaidschanischen Botschaft in Österreich eine Podiumsdiskussion zum Thema "Wachstumsregion Süd-Kaukasus - Chancen für Aserbaidschan, Österreich und Europa"

Am 16.11.2010 bat die Austrian - Azerbaijani Chamber of Commerce (ATAZ) zur Podiumsdiskussion in das Hotel Le Meridien in Wien. In Anwesenheit von zahlreichen Geschäftsleuten und offiziellen Vertretern aus Österreich und Aserbaidschan hielt, nach den Begrüßungsworten von Hr. Alon Shklarek (Präsident der Handelskammer), Staatssekretär Mag. Andreas Schieder eine vielbeachtete Eröffnungsrede, in welcher er vor allem auf die Wichtigkeit Aserbaidschans als Zukunftsmarkt für österreichische Unternehmen hinwies. Desweiteren begrüßte Mag. Schieder die Initiative der ATAZ, die einen wichtigen Beitrag zur Realisierung der sich bietenden wirtschaftlichen Chancen und den stetigen Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern leisten wird.

Im Anschluss an die Eröffnungsrede führte Hr. Reginald Benisch vom Trend durch eine Podiumsdiskussion. Am Podium saßen neben Staatssekretär Andreas Schieder, Dr. Wolfgang Ruttenstorfer von der OMV, Dr. Gabriel Lansky von der auf Südosteuropa und die frühere Sowjetunion spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei LANSKY, GANZGER + partner, DI Wolfdieter Dreibholz von COOP Himmelb(l)au, der Botschafter Aserbaidschans in Österreich SE Fuad Ismayilov und Alon Shklarek, Präsident der ATAZ und CEO der asp. consulting group.

Reginald Benisch führte gekonnt durch die Podiumsdiskussion, die vor allem die Chancen und Risiken für österreichische Unternehmen am aserbaidschanischen Markt beleuchtete. Dr. Ruttenstorfer (OMV
AG) gab einen Überblick über den Status der Verhandlungen des Pipeline Projektes "Nabucco" und unterstrich einmal mehr die Bereitschaft der OMV den gemeinsamen Weg mit allen involvierten Partnern fortzusetzen.

Zitat Staatssekretär Mag. Andreas Schieder

Staatssekretär Schieder betonte das Potenzial des Wachstumsmarktes Aserbaidschan: "Ein Potenzial, das langsam auch österreichische Unternehmen nutzen. Ich bin bereit, die Zusammenarbeit zwischen Österreich und Aserbaidschan weiterhin zu verstärken. Wie wichtig uns diese Zusammenarbeit ist, haben wir nicht zuletzt durch die kürzliche Eröffnung einer neuen Botschaft unterstrichen."

Zitat Dr. Wolfgang Ruttenstorfer:

Dr. Ruttenstorfer möchte den gemeinsamen Weg fortsetzen: "Ich bin überzeugt, dass das Pipeline-Projekt Nabucco für alle involvierten Partner ein Erfolg werden wird."

Zitat SE Fuad Ismayilov:

Botschafter Ismayilov bestärkte österreichische Unternehmen den Sprung nach Aserbaidschan zu wagen: "Ich kann nur alle österreichischen Unternehmer bestärken den Sprung nach Aserbaidschan zu wagen. Die ATAZ wird weiter zur Intensivierung der gegenseitigen Beziehungen beitragen."

Zitat Dr. Gabriel Lansky:

Rechtsanwalt Dr. Lansky wies einmal mehr auf die Chancen in Aserbaidschan hin: "Den Stellenwert, welchen Aserbaidschan für unsere Kanzlei hat, spiegelt sich vor allem in der Tatsache wider, dass wir nur in Baku und Bratislava eine eigene Joint Venture Kanzlei in Zusammenarbeit mit der Kanzlei BAKU Law Center gegründet haben. In allen CEE und CIS Ländern sind wir mit Kooperationskanzleien vertreten. Durch dieses Joint Venture in Baku können wir jedem österreichischen Unternehmer, der den Sprung nach Aserbaidschan wagt umfassende juristische Beratung anbieten."

Zitat Alon Shklarek:

Alon Shklarek verweist auf das brach liegende Potenzial des Finanzmarktes Aserbaidschan: "In Zeiten hoher Volatilität und Unsicherheiten auf den Märkten geht es für Unternehmen darum die richtigen Entscheidungen hinsichtlich der Wahl der Märkte zu treffen, in die man Zeit und Ressourcen investiert. Meiner persönlichen Überzeugung nach wird Aserbaidschan den bereits begonnen
Reformweg weitergehen und sich somit in den nächsten Jahren zu einem der interessantesten Playern in der Region entwickeln."

Zitat DI Wolfdieter Dreibholz:

DI Dr. Dreibholz berichtet über interessante Projekte in Baku:
"Coop Himmelb(l)au ist seit ca. drei Jahren am aserbaidschanischen Markt tätig und plant derzeit die Zentralbank von Aserbaidschan in Baku, ein Projekt mit hohem nationalen Stellenwert. Die Verhandlungen mit unseren aserbaidschanischen Partnern waren durchwegs von gegenseitigem Respekt getragen. Weiters
möchte ich anmerken, dass der Nationalsport Schach, welcher schon ab frühester Jugend in Aserbaidschan praktiziert wird und diesem Land schon mehrere Groß- und Weltmeister eingebracht hat, als geistig -kultureller Wert in unserer Betrachtung über das Land einfließen sollte." Im Anschluss an die Diskussion über die Chancen Österreichs im Süd-Kaukasus, lud die Handelskammer zu einem Empfang, im Zuge dessen neue Kontakte geknüpft und bestehende vertieft wurden.

Bei der Austrian - Azerbaijani Chamber of Commerce (ATAZ) handelt es sich um eine Initiative führender Wirtschaftstreibender aus Österreich und Aserbaidschan zur Stärkung und Intensivierung
der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Österreich bzw. Zentraleuropa und Aserbaidschan. Die ATAZ unterstützt sowohl österreichische als auch aserbaidschanische Unternehmen bei ihrer Geschäftstätigkeit in beiden Märkten und Regionen. Neben diesen wirtschaftlichen Zielsetzungen sieht sich die Handelskammer aber auch als Plattform für den interkulturellen und humanitären Austausch.

Neben zahlreichen Services und Veranstaltungen für ihre Mitglieder in Österreich und Aserbaidschan, plant die Handelskammer für Herbst 2011 die Veranstaltung einer Central European & Azerbaijani Investment und Trade Summit in Wien.

Die Gründungsmitglieder der neuen Handelskammer sind auf österreichischer Seite die OMV AG, die Rechtsanwaltskanzlei LANSKY, GANZGER + partner, das internationale Beratungsunternehmen asp. consulting group sowie das Architekturbüro COOP Himmelb(l)au.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alexander Behensky
Secretary General
Austrian-Azerbaijani Chamber of Commerce
Graben 10, 1010 Wien, Österreich
Mobil: +43 676 563 22 81

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014