exil-literaturpreise 2010 "schreiben zwischen den kulturen"

Wien (OTS) - Preisverleihung der "exil-literaturpreise 2010"
Sa. 20.11.2010 um 16.30h im Rahmen der BuchWien
Messegelände, ORF Bühne, Trabrennstr. 2, 1020 Wien, Halle D

Buchpräsentation der Anthologie "preistexte 10" (edition exil 2010)

Musik: Schneeberger Gypsy Trio
Aus den prämierten Texten liest Silvia Meisterle.
Mit den JurorInnen 2010 Martina Schmidt (Programmleitung
Deuticke); Edith-Ulla Gasser (ORF); Julya Rabinowich (Autorin)

Es werden 8 Preise in Gesamthöhe von Euro 13.000,- vergeben.

Die exil-literaturpreise 2010 gehen an:

1.Preis Prosa (3.000,- Euro): SUSANNE GREGOR für "Territorien".

2.Preis Prosa (2.000,- Euro): DIDI DROBNA für "Was ich kann".

3.Preis Prosa (1.500,-Euro): DANIELA ELENA TRUMMER für "Träume, Spuren, Wiedersehen".

Lyrikpreis (1.500,-Euro): ILIJA JOVANOVIC für "Eine Auswahl neuer Gedichte".

Preis für AutorInnen mit Deutsch als Erstsprache (1.000,-Euro):
HANNO MILLESI für "Mir zuliebe".

Dramenpreis (2.000,-Euro): OLGA GRJASNOWA für "Mitfühlende Deutsche".

Preis für jugendliche AutorInnen (1.000,-Euro): EKATERINA HEIDER für "Mutter, lass uns bleiben!".

Preis für Teams und Schulklassen (1.000,-Euro): geht zur Hälfte je an die SchülerInnen der 2c der Kooperativen Mittelschule mit ökologischem Schwerpunkt, Anton Baumgartner Straße 119, 1230 Wien für ihr Projekt "colors of life" betreut von Gundi Haigner MA und zur Hälfte an die SchülerInnen der 3 d des Konrad Lorenz Gymnasiums in Gänserndorf für ihr Projekt "Integrations - ABC" betreut von Fr. Mag. Elfriede Kammerer.

Bereits zum 14. Mal wurden 2010 die exil-literaturpreise "schreiben zwischen den kulturen" vergeben. Ein Projekt, von dem in den letzten Jahren wichtige Impulse für die österreichische Literatur ausgegangen sind. Die Entdeckung und Förderung von AutorInnen wie Dimitré Dinev, Julya Rabinowich, Seher Cakir, Sohn Young, Grzegorz Kielawski, Sina Tahayori u.v.a. durch die exil-literaturpreise haben den Stellenwert der Literatur von AutorInnen in Österreich, die aus einer anderen Muttersprache als der deutschen kommen und in deutscher Sprache schreiben, entscheidend verändert.

209 AutorInnen haben 2010 an dem Wettbewerb teilgenommen.

Rückfragen & Kontakt:

Ein Projekt von
exil, zentrum für interkulturelle kunst und antirassismusarbeit
Stiftgasse 8 - 1070 Wien -
tel. 0699 123 444 65 - fax 01 89 00 87 215
verein.exil@inode.at www.zentrumexil.at

In Kooperation mit dem Verein Kulturzentrum Spittelberg, der Grazer AutorInnenversammlung und den wiener wortstaetten

gefördert von: bm: ukk, wienkultur, bezirks7kultur

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011