"Griaß di" Grand Prix CIFFT! Steiermark Film ist weltbester Tourismusfilm 2010!

22. Grand Prix CIFFT kürt den weltbesten Tourismusfilm beim Abschlussevent des Festivaljahres 2010 in Wien

Wien (TP/OTS) - Am Ende des spannenden Festivaljahres wurde traditionell der weltweite beste Tourismusfilm mit dem Grand Prix CIFFT ausgezeichnet. Rund 250 Fachleute aus der Tourismus- und Filmbranche kamen aus diesem Anlass zur Preisverleihung in den Julius Raab Saal der Wirtschaftskammer Österreich.

Die begehrte Glas-Trophäe bleibt nach dem indischen und spanischen Doppelsieg im Vorjahr diesmal in heimischen Gefilden: Die Art Media Film- & TV Produktion konnte im Auftrag der Steirischen Tourismus GmbH mit dem "Steiermark Film" (engl.: Styria - The Green Heart of Austria) bei den 13 internationalen CIFFT Mitgliedsfestivals übers Jahr hindurch punkten. Anerkennungspreise gingen an die Nationen Polen, Lettland, Dänemark und Mozambique/USA. Österreich konnte eine weitere Mention einheimsen.

141 verschiedene Tourismusfilme wurden heuer insgesamt bei allen Mitgliedsfestivals im CIFFT Circuit von Portugal über Cannes und Karlovy Vary prämiert. In Wien haben die versammelten Festivaldirektoren nun den overall-Gewinner mit dem Grand Prix CIFFT ausgezeichnet: Die begehrte Glastrophäe bleibt in heimischen Gefilden und geht in die Steiermark!

And the Grand Prix goes to...

Der Steiermark Film im Auftrag der Steirischen Tourismus GmbH wurde mit viel steirischem Herzblut von der Art Media Film- & TV Produktion in 1 1/2 jähriger Drehzeit in den Jahren 2008/09 produziert. Das 6,19 Minuten lange Portrait über das grüne Herz Österreichs zeigt nicht nur imposante (klassische) touristische Highlights der Steiermark wie den Grazer Uhrturm oder die Murinsel, sondern entführt auch in bislang eher unbekanntere Schönheiten wie z.B. den Grünen See in Tragöß. Darüber hinaus gelingt es hier sehr gut auch die Mentalität der Steirer an sich einzufangen. Durch die Offenheit der Einwohner fällt die Kommunikation mit Besuchern aus aller Welt nicht schwer: Mit "Jo, jo", "Na, na", "guat" und einer Portion Herzlichkeit lassen sich alle Situationen klären.
Von offener Ehrlichkeit, gewürzt mit Humor und einem Schuss Selbstironie sprechen die (steirischen) Produzenten der Art Media Film- & TV Produktion. Ein gelungenes technisch perfekt inszeniertes Porträt der grünen Mark und dessen Einwohnern, das die unabhängigen Juroren der 13 CIFFT Festivals überzeugen konnte.

Unter dem englischen Titel "Styria - The Green Heart of Austria" hat dieser Film "mit seiner unkonventionellen Art die Herzen der Juroren weltweit "ergrünen" lassen und damit den Grand Prix gewonnen." resümiert CIFFT Direktor KR Alexander V. Kammel am Ende eines eindrucksvollen Festivaljahres.

Durch die zahlreichen internationalen Awards bei den CIFFT-Festivals, hatten sie eindeutig die Nase vorne. "Generell waren in dem Jahr einige technisch hochstehenden Produktionen mit dabei. Die National Geographic Television z.B. das nicht nur den touristischen, sondern auch den ökologischen Aspekt in den Vordergrund Ihres audiovisuellen Projekts gestellt hat, oder aber auch die Animation aus Riga um nur einige der Preisträger zu nennen." so Kammel nach der Preisverleihung des Grand Prix CIFFT in Wien.

Dir. Georg Bliem von der Steirischen Tourismus GmbH nahm die höchste Auszeichnung des Abends gemeinsam mit dem Produzenten Andreas Meschuh von Art Media und Frau Veronika Jeitler, ebenfalls Steirische Tourismus GmbH, entgegen. Überreicht wurde diese durch die Gastgeber WKO-Vizepräsidentin Martha Schultz und den designierten CIFFT Präsidenten Lee Gluckman, des Direktors des U.S. International Film & Video Festivals. Durch das Event führte KR Alexander V. Kammel, CIFFT-Direktor und Festivalorganisator, unter der musikalischen Untermalung der steirischen "The Uptone Monotones".

Die Mentions

Freuen konnten sich während der Veranstaltung in der Wirtschaftskammer Österreich auch zahlreiche internationale Gäste über die 6 vergebenen Anerkennungspreise: Die sogenannten Mentions. Dem Punktestand vom Steiermark Film am nächsten war die Produktion "Africa's Lost Eden", die den Gorongosa Nationalpark portraitiert und die ambitionierten Sanierungsmaßnahmen der Helfer nach 30 Jahren des militärischen Konflikts und 15 Jahren Bürgerkrieg zeigt. Einst soll dies der Ort gewesen sein, an dem Noah seine Arche hinterlassen hat. Der Regisseur James Byrne spricht von einem Film der Hoffnung, der verdeutlicht, dass die Bewahrung der Natur und die Weiterentwicklung der Menschheit und deren Technologien nicht zwingend im Wiederspruch sein müssen. Eine beeindruckendes Kameraspektakel mit bewegendem Hintergrund, für das Maria Isabel Macedo dos Santos, die Gattin des Botschafters von Mozambique, eine Mention entgegennehmen durfte.

Spektakulär wird's auch nochmal für Österreich. Eaglewalk bzw. zu Deutsch Adlerweg ist der ausgezeichnete Imagefilm der Jungen Römer Vienna im Auftrag der Tirol Werbung GmbH, der von der Kunst des Wanderns erzählt, vom Weg, der das Ziel ist, vom eigenen Rhythmus, der sich in der wunderschönen Natur Tirols entdecken und erleben lässt. Philipp König und sein Compagnon Michael Lenzinger konnten mit Team nun doch noch eine Mention für sich gewinnen. Sie haben mit Ihrer Produktion im zweiten Festivalhalbjahr noch kräftig aufgeholt.

Nicht zu verachten auch die beiden polnischen Produktionen. "Frederic 2010" ist ein impressionistischer Dokumentarfilm von TV Project sp. z.o.o. (Limited) zu Ehren des Chopin Jubiläums. Die Produktion im Auftrag des eigens initiierten Celebration Offices in Warschau präsentiert die Hauptschauplätze des Klavierkomponisten. Musikalisch untermalt wird die Reise von Originalen des Meisters.

Auch der Präsentationsfilm von Warschau im Rahmen der Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2016 "Warsaw, European Capital of Culture 2016" fand regen Zuspruch unter den internationalen Juroren. Die Dänische Produktion "Kalundborg - Your Scenic Destination" und der animierte Lettische Präsentationsfilm "Christmas miracle in Riga" entführen als weitere Gewinner einer Mention in träumerische Sphären.

Der designierte CIFFT Präsident Lee Gluckman, selbst Direktor des erfolgreichen US International Film & Video Festivals stellt beeindruckt fest: "Man kann davon ausgehen, dass mehr als 5 Mal so viele Tourismusfilme eingereicht wurden, wie es Gewinner gibt. Das hier sind somit die 7 besten aus etwa 1.000 eingereichten und 141 prämierten Filmen. Ihnen gebührt hoher Respekt."

Mehr Informationen & Videostreams der Gewinnerfilme finden Sie demnächst unter www.cifft.com

Was ist CIFFT?

CIFFT steht für Comité International des Festivals du Film Touristique.

1989 haben sich unter der Federführung des Internationalen Tourismusfilm-Festivals "Festival der Festivals" die Veranstalter der bedeutendsten internationalen Tourismusfilm-Festivals zum C.I.F.F.T.-Komitee zusammengeschlossen. Aus allen preisgekrönten Filmen der beteiligten Filmfestivals wird am Ende des Jahres nach einem Punktesystem der Gesamtsieger ermittelt. Er erhält als bester Tourismusfilm des Jahres den Grand Prix C.I.F.F.T. bei der feierlichen Preisverleihung in Wien überreicht. Weiteren ausgezeichneten Filmen wird eine Mention zuerkannt.

Die Arbeit des CIFFT wird national wie international so geschätzt, dass sich namhafte Organisationen dazu bereit erklärt haben, das CIFFT zu unterstützen und Endorsements mit dem CIFFT einzugehen.

Dazu zählen: The World Tourism Organisation (UNWTO), The European Travel Commission (ETC), Pacific Asia Travel Association (PATA).

Für (Presse-)Fotos der Preisverleihung zum GRATIS - Download nutzen Sie bitte folgenden Link:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=43&dir=201011&e=20101112_t&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Beate Kerschbaumer

CIFFT General Secretariat
c/o Filmservice International
Schaumburgergasse 18
1040 Wien/Austria

Tel: +43 (1) 5055337
Fax: +43 (1) 5055307
E-Mail: info@cifft.com
www.cifft.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0004