Hans Czettel-Förderungspreise für Natur- und Umweltschutz verliehen

Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 11.600 Euro vergeben

St. Pölten, - (OTS/SPI) - Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Sepp Leitner, Landesrätin Mag. Karin Scheele und der Präsident des Fördervereins, Klubobmann LAbg. Mag. Günther Leichtfried, überreichten heute im Landhaus in St. Pölten die Hans Czettel-Förderungspreise für Natur- und Umweltschutz in Niederösterreich. Eine Jury unter dem Vorsitz von Dr. Ernst Vitek hatte 28 Projekte zu beurteilen, davon wurden 23 mit Geldpreisen und Urkunden ausgezeichnet. Insgesamt konnte ein Betrag in Höhe von 11.600 Euro an die Preisträger übergeben werden.

Die Förderungspreise werden für herausragende und vorbildliche Projekte im Natur- und Umweltschutz vergeben. Der Preis wurde nach dem ehemaligen Landeshauptmann-Stellvertreter Hans Czettel benannt, der zukunftsweisende Visionen im Natur- und Umweltschutz entwickelt hat. "Hans Czettel war ein Vorreiter in Sachen Natur- und Umweltschutz. In Erinnerung an sein Werk werden Jahr für Jahr wirklich großartige Initiativen und vor allem auch die engagierten Menschen, die dahinter stehen, ausgezeichnet und vor den Vorhang geholt", betonte LHStv. Dr. Sepp Leitner. Der Präsident des Fördervereins, Klubobmann LAbg. Mag. Günther Leichtfried, hielt im Rahmen der Festveranstaltung fest, dass mit dem Bewerb das Umweltbewusstsein geschärft werden soll. "Der nachhaltige Schutz unserer Natur soll durch den Hans Czettel-Förderungspreis vor allem bei der Jugend gestärkt und hochgehalten werden", so Leichtfried.

Die diesjährigen Preisträger:

Mag. Clemens Hüpfel, Wolfpassing: Quellaustritte nahe der Gemeindestraße führten nach Regen zu Problemen. Der Preisträger hat sein Grundstück zur Anlage von Teichen und einer Sumpfzone zur Verfügung gestellt.

Emma Stracker; Korneuburg: Schreibt Hörspiele und Umweltspiele für Kindergärten und Volksschulen und hat bereits mehrere literarische Preise für diese erhalten.
Vereine bzw. Gruppen

Wasserverband Fadenbach, Orth/Donau: Im Rahmen des Kühwörth Projekts wurde der Fadenbach so verändert, dass er bei Donau-Hochwasser wieder mit Wasser dotiert wird. Dadurch wird der ehemalige Aubereich hinter dem Damm wieder ökologisch mit dem engeren Aubereich verbunden.

Verein Auring, Hohenau: Der Verein betreut die für die Vogelwelt wichtigen ehemaligen Absetzbecken der Zuckerfabrik Hohenau, bei denen der Wasserstand nach einem ökologischem Bewirtschaftungsplan eingestellt und gehalten wird.

Verband Österr. Höhlenforscher: Die Karstverbreitungs- u. Karstengefährdungskarten Österreichs sind eine wichtige Grundlage für Naturschutz-Maßnahmen und Raumplanung. Mit dem Projekt wurde ein weiterer bedeutender Beitrag zur Erarbeitung dieser Grundlagen geschaffen.

Verein Freunde d. Thayatales, Karlstein: Mit einem Flusslehrpfad, der Organisation von Vorträgen zu Naturschutzthemen und mit Schulungen fördert der Verein ein besseres Verständnis für die Natur.

Herbert Degen, Sitzenberg: Dieses Projekt wurde von der Jury am höchsten bewertet. Seit mehr als 20 Jahren kümmert sich diese Initiative um die Erdkröten.

Gemeinden
Stadtgemeinde Amstetten: Ein neuer Begleitweg führt die Bevölkerung wieder an die Ybbs heran. Dieses Naturjuwel soll dadurch besser erlebt werden. Für bisher abgeschnittene Seitenbäche wurden auch Fischaufstiegshilfen konzipiert.

Marktgemeinde Zillingdorf: Über viele Jahre wurden Feuchtwiesen in Ackerland umgeändert. Im neuen Biotop Trenkäcker geht es einmal in die andere Richtung. Die vor vielen Jahren trockengelegten Ackerflächen werden rückgeführt. Überflüssiges Wasser aus dem Badeteich wird nicht einfach abgepumpt, sondern in eine Wasserzone eingeleitet und so sinnvoll verwendet.

Kooperation der Gemeinden Willendorf, Höflein, St. Egyden, Winzendorf, Weikersdorf, Bad Fischau: Der Frauenbach wurde früher vielfältig genutzt: Mühlen und Metallwerke teilten sich die Wassernutzung mit Fischerei und Landwirtschaft. In einer Kooperation von 6 Gemeinden wurde der Frauenbach komplett aus der Fischerei-Bewirtschaftung genommen, alle Gemeinden verzichten auf den Pachterlös - das Leben kehrt in den Bach zurück. Die Bevölkerung wurde sensibilisiert und passt jetzt auf ihren Bach auf.

Volksschulen
VS/HS Lernwerkstatt im Wasserschloss Pottenbrunn: Der Naturschutzbund Niederösterreich betreibt ein Projekt zur Wiederansiedelung des in der Natur verschollenen Löffelkrauts - dabei kamen ihm die Schüler der Lernwerkstatt im Wasserschloss zu Hilfe. Im Rahmen der Auengänge lernen die Kinder selbstorganisiert und planen selbst die Aktionen.

VS Pottenbrunn: Das Projektthema Nützlinge im Garten wurde in künstlerischen Aktionen umgesetzt. Ein Impulsfilm mit wurde mit der NÖ-Media-Bildstelle erarbeitet. Daneben wurden Nützlinge aufgezogen und auch ein Insektenhotel eingerichtet.

VS Neuhofen/Ybbs: Zwei Projekte haben sich mit alten Kulturtechniken beschäftigt. Die Kunst des Dörrens und die Herstellung von Most waren die Themen, insbesondere Exkursionen, Dokumentationen, Themenarbeiten zu Dörrobst und Most und den dazugehörenden Landschaftselementen standen dabei im Mittelpunkt.

VS Wöllersdorf-Steinabrückl: Die Arbeit der Bauern im Jahreskreis wurde bearbeitet. Mit Exkursionen, künstlerischen Elementen, Dokumentationen und der Aufführung von einem Musical wurde die Arbeit der Bauern und deren Wert für die Landschaft verdeutlicht.

ÖKO VS Wienerwald: Müll - ein Problem bei uns und auf der ganzen Welt. Dieses Thema wurde vielseitig aufbereitet, inklusive der öffentlichen Präsentation der Ergebnisse.

VS Wolfsbach: Unter den Mostbäumen bleiben die Früchte liegen und verfaulen. Das muß nicht sein. Die Schüler haben in diesem Projekt den Wert des Mostes kennengelernt: Herstellung des Mostes, aber auch Planung und künstlerische Gestaltung von Flaschenetiketten und Werbeplakaten gehörten zu diesem Projekt.

Hauptschulen
ÖKO HS Pottenbrunn: Der Schulgarten war verwildert und wurde revitalisiert. Dabei wurde neben einem Teich, Kräuterbeet und Küchengarten auch ein Labyrinth angelegt.

HS Kirchberg/Pielach: Das Dirndl-Projekt beschäftigte sich mit allem, was mit der Dirndlfrucht zusammenhängt: ökologische Bedeutung, Kochen, aber auch Kunst-Elemente waren in diesem sehr umfassenden Projekt enthalten.

MS/HS Felixdorf: Unter dem Motto Wasser ist Leben wurde gemeinsam mit der Umweltberatung die Überprüfung der Wasserqualität durchgeführt. Parallel dazu gab es in einer befreundeten Schule in Zadar (Kroatien) eine ähnliche Aktion, danach den Austausch der Erfahrungen sowie gegenseitige Besuche.

Höhere Schulen und Neue Mittelschulen
Neue Mittelschule Pottschach: Es wurden100 Nistkästen für Pottschach gebaut und befestigt. Das wäre noch nicht ausreichend für einen Preis. Das besondere ist der Plan, dass die Schüler diese Nistkästen in den nächsten vier Jahren betreuen und den Erfolg dokumentieren und protokollieren werden.

HLW Wr. Neustadt: Unter dem Titel "Nachhaltigkeit schmeckt" verbirgt sich eine umfassende Themenbearbeitung. Das Resultat sind unter anderem ein (Koch)Buch zur Nachhhaltigkeit und weitere Hinweise zu Fair Trade und den dazugehörigen Konsequenzen.

Bildungsanstalt f. Kindergartenpädagogik, Amstetten: In Kooperation mit einer vergleichbaren Bildungseinrichtung in Deutschland wurde im Rahmen der Natur- u. Umweltpädagogik ein Curriculum für einen Schwerpunkt Waldpädagogik für Kindergartenpädagogen erarbeitet.

BG/BRG Purkersdorf: Die Schüler haben einen mobilen Naturlehrpfad rund um die Schule erarbeitet, errichtet und betreut.

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landesregierungsfraktion/SPNÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala, Pressesprecher LHStv. Dr. Sepp Leitner
Tel.: 02742/9005 DW 12794, Mobil: 06642017137
andreas.fiala@noel.gv.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002