VP-Riha: Werden Grüne auch mit ihren Forderungen für Kinder vor Häupl auf die Knie gehen?

Was vor der Wahl von Vassilakou gefordert wurde, muss auch danach noch gelten

Wien (OTS) - Angesichts der sich abzeichnenden Tatsache, dass die Grünen für eine Koalition mit der Wiener SPÖ bereit sind, grüne Kernforderungen aus dem Wahlkampf ohne Probleme über Bord zu werfen, fordert ÖVP Gemeinderätin Monika Riha Grünen Chefin Vassilakou auf, nicht auch noch die Kinder auf dem Koalitionsaltar zu opfern. "Forderte die zukünftige Vizebürgermeisterin noch vor der Wahl im Rahmen einer Diskussion mit KindergartenpädagogInnen eine Gehaltserhöhung für KindergartenpädagogInnen um 40 Prozent, so ist heute davon nichts mehr zu hören. Auch von einer noch vor der Wahl von den Grünen propagierten Abänderung des Betreuungsschlüssels (Anm.: zwei KindergartenpädagogInnen pro 15 Kinder) ist derzeit, wie der ÖVP Wien zugetragen wurde, nicht auszugehen. Es ist traurig, dass die Halbwertszeit von grünen Wahlversprechen derart kurz ist. Was noch am 9. Oktober Gültigkeit hatte, ist heute schon vergessen", so Riha.

Es bleibe zu hoffen, dass man wenigstens nicht darauf vergesse, endlich für ausreichend Betreuungsplätze für alle Kinder von 0-6 Jahren zu sorgen. Noch immer fehlen in Wien knapp 10.000 Plätze, um von einem bedarfsgerechten Angebot sprechen zu können. Auch das Versprechen von Bürgermeister Häupl, einen Gratiskindergarten für alle Wiener Kinder von 0-6 zu schaffen, harrt noch immer der Umsetzung. "Nach wie vor ist der Kindergarten für knapp die Hälfte der Eltern nicht gratis, teilweise sogar teurer als vorher. Die Grünen täten gut daran, nicht gleich alle ihre Ideale und Forderungen zu vergessen. Zudem sei den Grünen auch gesagt, dass fünfjähriges ständiges Knien zu Gesundheitsschäden führen kann", so Riha abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001