VIER PFOTEN warnt: Kröswang macht zu Martini großes Geschäft mit Tierquälerei

Martinigansln aus der Hölle - unbeschreibliche Zustände bei Zulieferer von Kröswang

Wien (OTS) - Am 11. November ist Martini - unzählige Gänsegerichte landen wiedereinmal auf den Speisekarten von Österreichs Restaurants. Auch Gänse der Firma INTEGRAL. Die INTEGRAL-Gänse aus Kiskunfelegyhaza im benachbarten Ungarn werden in tierverachtenden Käfigbatterien unter grausamen Bedingungen gehalten:

Die Tiere werden bei lebendigem Leib gerupft, die Federn und Daunen werden ihnen brutal ausgerissen. Nach dem Rupf sind die Tiere mit Wunden übersäht. Mit neun Wochen werden die Gänse mit der Stopfmaschine zwangsgemästet. Nach der Schlachtung werden ihre verfetteten, kranken Lebern entnommen und gehen an Kunden in Frankreich und Japan. Das verfettete Fleisch der Tiere ist dort unerwünscht, es wird nach Österreich geliefert - alle österreichischen Supermärkte sowie die meisten Großhändler lehnen Fleisch von Firmen wie INTEGRAL nach Intervention von VIER PFOTEN inzwischen ab.

Eine traurige Ausnahme ist die Firma Kröswang. Mitarbeiter von VIER PFOTEN gaben sich als Kunden aus der Gastronomie aus - und konnten Fleisch von INTEGRAL kaufen. Informationen von Brancheninsidern zufolge liefert Kröswang das Fleisch tonnenweise zu Dumpingpreisen an österreichische Gastronomen. Es heißt, dass somit "gute", also tierfreundliche Produzenten aus Österreich und Ungarn keine Chance haben - und das, obwohl die Gänse von INTEGRAL einer Untersuchung der veterinärmedizinischen Universität Wien zufolge todkrank sind und ihr Fleisch für den Verzehr gar nicht geeignet ist.

Marcus Müller, Kampagnenleiter bei VIER PFOTEN, ist entsetzt:
"Kröswang nutzt schamlos eine Gesetzeslücke aus - Stopfmast ist in Österreich zwar bei Strafe verboten, der Import des Fleisches aus Ungarn jedoch nicht. Das Fleisch aus der Stopfleberproduktion gilt in der Branche als der letzte Dreck, der teilweise sogar unter einem Euro pro kg verschachert wird. Kröswang ist das anscheinend egal, sie profitieren durch Tierquälerei und das Unwissen der Menschen, die dieses verfettete, minderwerige Fleisch in Restaurants vorgesetzt bekommen."

Müller erklärt enttäuscht: "Österreichs Handel kann zu recht auf den vorherrschenden Tierschutzgedanken stolz sein - Kröswang bildet die schändliche Ausnahme." VIER PFOTEN fordert Kröswang auf, den Handel mit Stopffleisch mit sofortiger Wirkung einzustellen. "Außerdem appellieren wir an alle Wirte und Restaurants Österreich -sie sollen diese skupellose Firma bitte links liegen lassen. AGM, METRO und weitere Großhändler bietet Gänse aus guter Haltung an, die von VIER PFOTEN regelmäßig kontrolliert wird - bitte kaufen Sie dort ihr Gänsefleisch.

Für uns von VIER PFOTEN ist Kröswang ab nun unser Kampagnenziel Nr.1."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nunu Kaller
Press Office Austria
Tel: +43-1-545 50 20-66
Mobile: +43 664 308 63 03
Fax: +43 1 545 50 20-99
nunu.kaller@vier-pfoten.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001