50 plus 10

Internationale Bodensee-Hochschule Zehn Jahre Internationale Bodensee-Hochschule

Kreuzlingen/Schweiz (OTS/VLK) - Über 50 grenzüberschreitende Forschungsprojekte, mehr als zehn neue hochspezialisierte Masterstudiengänge - so lautet die Bilanz der Internationalen Bodensee-Hochschule (IBH), die heute, Donnerstag, in Kreuzlingen ihren zehnten Geburtstag feierte. "Diese Zusammenarbeit der 29 Hochschulen ist ein enormer Mehrwert für die Region Bodensee und insbesondere auch für das Land Vorarlberg", sagte Landesrätin Andrea Kaufmann.

Menschen, Wissenschaft und die Zukunft der Bodenseeregion standen im Mittelpunkt des Geschehens am heutigen (Donnerstag) Bildungsgipfel in Kreuzlingen, zu dem auch die Öffentlichkeit eingeladen war. "Die gemeinsame Ausstellung der Hochschulen und die Bodensee-Hochschulkonferenz sind ein starkes Doppel, von dem eine Aufbruchsstimmung ausgeht", so IBH-Vorsitzender Erwin Beck nach der Ministerkonferenz der IBK am Vormittag. "Die IBH wird die grenzüberschreitenden Hochschulkooperationen weiter vertiefen, die der ganzen Region nützen."

Die Bodenseehochschulkonferenz aus Ministern und Chefs der Bildungsressorts der Länder und Kantone würdigte die positive Entwicklung der letzten Jahre, in denen über 50 grenzüberschreitende Forschungsprojekte, mehr als zehn neue hochspezialisierte Masterstudiengänge initiiert worden sind und intensiv an der grenzüberschreitenden, akademischen Vernetzung gearbeitet wurde.

In der Bodensee-Hochschulkonferenz sind die Regierungen der zehn Mitgliedsländer und -kantone der IBK vertreten, die neben dem EU-Programm Interreg die Hochschulzusammenarbeit finanziell fördern. Mittelfristig sollen durch koordinierten Wissens- und Technologietransfer zusätzliche Forschungsgelder aus Brüssel, Berlin, Wien und Bern in den Verbund und in regionale Unternehmen fließen.

IBK

Die 1972 gegründete IBK ist ein Zusammenschluss der an den Bodensee angrenzenden und mit ihm verbundenen Länder und Kantone Bayern, Baden-Württemberg, Schaffhausen, Zürich, Thurgau, St. Gallen, Appenzell-Ausserrhoden, Appenzell-Innerrhoden, Fürstentum Liechtenstein sowie Vorarlberg. Die IBK hat sich zum Ziel gesetzt, die Bodenseeregion als attraktiven Lebens-, Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum zu erhalten und zu fördern und die regionale Zusammengehörigkeit zu stärken. In der Bodenseeregion leben rund 3,6 Millionen Menschen.
www.bodenseekonferenz.org
www.bodenseehochschule.org

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141, Fax: 05574/511-20190
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0005