SPÖ Köchl: Warum so aufgeregt, Herr Dobernig? Gibt es etwas zu verbergen?

Wurden Jugend- und Familiengästehäuser auf Hochrindl und in Weißbriach zu zwei Drittel mit öffentlichen Geldern finanziert? Warum gab es dann keine öffentliche Ausschreibung?

Klagenfurt (OTS) - Interessant ist die heute an den Tag gelegte Aufregung von FPK-LR Harald Dobernig betreffend die Finanzierung für die Jugend- und Familiengästehäuser auf der Hochrindl und in Weißbriach, für St. Veits SPÖ-Bezirksvorsitzender LAbg. Klaus Köchl.

"Ich wollte im Interesse der Kärntnerinnen und Kärntner lediglich wissen, ob es es stimmt, dass die beiden Projekte zu zwei Dritteln mit öffentlichen also Steuergeldern finanziert wurden, und warum es dann nicht wie im Vergabegesetz vorgesehen, eine öffentliche Ausschreibung gab", erklärt Köchl.

Auf diese offensichtlich mehr als berechtigte Frage, konnte oder wollte Dobernig keine Antwort geben, sondern tat sie mit der lapidaren Bemerkung "belästigen Sie mich nicht" ab.

"Diese und die darauffolgenden, aufgeregten Reaktionen seitens der FPK sind interessant und lassen zumindest vermuten, dass es bei diesen Projekten mutmaßlich nicht mit rechten Dingen zugegangen sein könnte", so Köchl. Der SPÖ-Landtagsabgeordnete kündigt jedenfalls an, der Sache auf den Grund zu gehen.

"Die Kärntner Steuerzahler haben ein Recht zu erfahren, was die FPK mit ihrem Geld macht", so Köchl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90005