Klubobmann Mag. Steinkellner: Mitterlehner, Stöger und Fekter sollen Bures-Streichkonzert stoppen

Bau des Linzer Westrings mit 4. Donaubrücke ist für Pendler enorm wichtig

Linz, 3. Nov. 2010 (OTS) - "Jetzt sind die aus Oberösterreich stammenden Minister an der Reihe, einmal zu zeigen, ob ihnen noch etwas an ihrem Heimatbundesland liegt. Wenn ja, dann müssen die Minister Dr. Fekter, Dr. Mitterlehner und Stöger beim Ministerrat das von Ministerin Bures geplante Brücken-Streichkonzert ablehnen", erklärte heute FPÖ-Klubobmann Mag. Günther Steinkellner.
Da im Ministerrat das Einstimmigkeitsprinzip gelte, hat jeder dieser Minister es in der Hand, ob der Linzer Westring mit der 4. Donaubrücke gebaut wird oder ob Tausende Pendler sich täglich weiterhin durch die Innenstadt von Linz drängeln müssen.

Besonders der Wirtschaftsminister Dr. Mitterlehner müsse jetzt zu seinen eigenen Forderungen stehen, die er noch vor wenigen Monaten erhoben hat.

"Stimmt Minister Dr. Mitterlehner zu, dass Ministerin Bures den Bau von Westring und 4. Linzer Donaubrücke stoppt, dann muss man sich fragen, ob seine Aussagen gegenüber den Pendlern aus dem Oberen Mühlviertel eigentlich nie ernst gemeint waren", sagte FPÖ-Klubobmann Steinkellner.

"Oder war das Motto von Minister Dr. Mitterlehner - als er noch ÖVP-Bezirksobmann und Nationalratsabgeordneter war:

'Wenn ihr mich wählt, ich weiß es genau, geht gleich die 4. Donaubruck' in Bau.
Aber fahr ich als Minister dann nach Wien, ist die Bruck' aus den Augen - und aus dem Sinn!' ?"
***

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Oberösterreich Landtagsklub
Ing. Hannes Lackner
Tel. 0664 2505574

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPO0001