ÖVP LPS Rumpold: ÖVP ist Garant für mehr Sicherheit für die Kärntner Bevölkerung, Kurs wird konsequent weitergeführt.

LPO Martinz: Verhandlungen für mehr Kärntner Polizistinnen und Polizisten vor Abschluss.

Klagenfurt (OTS/VP) - Als lächerlich bewertet ÖVP Landesparteisekretär Achill Rumpold Vorwürfe der SPÖ, wonach im Bereich der Exekutive parteipolitisch orientierte Personalpolitik betrieben werde. "Einer SPÖ, die mit ihren langjährigen Funktionären Peter Kaiser und Rudolf Schober über Jahrzehnte Parteibuchwirtschaft zum Prinzip erhoben hat, fehlt die Glaubwürdigkeit für derartige Kritik", sagt Rumpold. Die SPÖ habe sich außerdem um das Thema Sicherheit nie gekümmert, jetzt neidet sie der ÖVP ihre Initiativen für mehr Sicherheit für die Bevölkerung. "Wir werden von unserem Kurs, das Eigentum der Bevölkerung zu schützen keinen Milimeter abweichen, die Kärntner ÖVP bleibt auch bei Ihrem Modell der City-Streife um der Bevölkerung mehr Sicherheit zu bieten", so der ÖVP Landesparteisekretär. In Villach habe sich das Modell der City-Streife bestens bewährt, andere Städte und Gemeinden zeigen ebenfalls Interesse City-Streifen einzuführen.
ÖVP Chef Josef Martinz stellt klar: "Die City Streife gilt als sinnvolle Ergänzung der polizeilichen Arbeit. Selbstverständlich werde es für Kärnten in absehbarer Zeit mehr Kärntner Polizistinnen und Polizisten geben. Geplant ist die Rückkehr von 25 Exekutivbeamtinnen und -Beamten nach Kärnten aus anderen Bundesländern. Die Verhandlungen darüber mit Innenministerin Maria Fekter stehen vor dem Abschluss, betont Martinz.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsclub ÖVP Kärnten
Tel.: 0463 513592126
office@oevpclub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001