Hofer: Der neue Ökologische Fußabdruck der Bio-Marke Zurück zum Ursprung

Wien (OTS) - Die Hofer Bio-Marke Zurück zum Ursprung weist ab sofort einen neuen und weltweit einzigartigen Ökologischen Fußabdruck auf den Produktverpackungen aus. Dieser zeigt, wie viel CO2 und Wasser eingespart und wie sehr die Naturvielfalt (= Biodiversität) gefördert wird. "Der Ökologische Fußabdruck wird ab sofort auf der Bio-Bergbauernmilch ausgewiesen. Alle weiteren 250 Produkte von Zurück zum Ursprung werden in den nächsten sechs Monaten folgen", so Bio-Pionier Werner Lampert.

Die HOFER Bio-Marke Zurück zum Ursprung setzte bereits 2009 mit dem CO2-Fußabdruck weltweit neue Nachhaltigkeits-Maßstäbe in der Lebensmittelbranche. Dieser weist aus, wie viel Treibhausgas-Emissionen im Vergleich zu herkömmlichen Produkten bei der Herstellung eingespart wurden. Bio-Pionier Lampert: "Damit machten wir Konsumenten zu aktiven Klimaschützern beim Lebensmittelkauf." Die bisherige Bilanz des CO2-Fußabdruckes überzeugt: Auf Basis der bisherigen Umsätze von Zurück zum Ursprung wurden bereits 20.300 Tonnen CO2 eingespart. Das entspricht 23 Mio. Lkw-Kilometer. Bio-Pionier Lampert: "Das ist der CO2-Ausstoß von rund 572 Erdumrundungen eines Lkw am Äquator."

Der neue Ökologische Fußabdruck auf den Zurück zum Ursprung-Produktverpackungen geht nun einen Schritt weiter und weist den Wasserbrauch bei der Herstellung aus. Ab sofort können Konsumenten mit Ihrem Einkauf selbst bestimmen, wie viel Sie zur Einsparung von Wasser und zur Verbesserung der Wasserqualität beitragen wollen. Dabei ist das Einsparungspotenzial laut Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) enorm: Ein Österreicher trinkt jährlich im Schnitt 80 Liter Milch. Kauft er die Milch von Zurück zum Ursprung, ergibt das immerhin eine Einsparung von über 11.000 Litern Wasser - oder 75 Badewannen! Umgerechnet auf den Jahresverbrauch von ganz Österreich sind das fast 94 Milliarden Liter Wasser, die durch den Kauf von Bio-Heumilch von Zurück zum Ursprung eingespart werden könnten - das ist fast das dreifache Fassungsvermögen des Faaker Sees.

Neben dem Klimaschutz und der Schonung unserer Wasser-Ressourcen spielt die Naturvielfalt eine zentrale Rolle für den Fortbestand der Menschheit. "Nur Naturvielfalt, also die Vielfalt an Pflanzen, Tieren und Lebensräumen, gibt uns eine lebenswerte Zukunft. Deshalb liegt uns das Thema sehr am Herzen", so Bio-Pionier Lampert. Auch der Einfluss auf die Naturvielfalt (=Biodiversität) weist der neue Ökologische Fußabdruck von Zurück zum Ursprung aus. Die Gesamtauswertung der Berechnungen führt zum Prozentsatz auf der Verpackung, der zeigt, wie viel höher die Naturvielfalt auf den Zurück zum Ursprung-Betrieben im Vergleich zu herkömmlichen Betrieben ist. Am Beispiel Heumilch kommt man dabei zu folgendem Ergebnis: In der Heumilchregion Murau ist die Naturvielfalt der Zurück zum Ursprung Betriebe um 26% größer. Prof. Dr. Urs Niggli, Direktor des Forschungsinstitutes für biologischen Landbau: "Das bedeutet ein Viertel mehr Vielfalt an Pflanzen, Tieren und Lebensräumen - ein Viertel mehr Leben."

Weiter Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=84&dir=201010&e=20101020_h&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Rosam Change Communications
Stephan Scoppetta bzw. Alexa Kazda-Klabouch, MSc
Tel.: +43 1-90 42 142-201 bzw. -211
Mail: stephan.scoppetta@rosam.at bzw. alexa.kazda@rosam.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOF0001