Großer Erfolg der "begehbaren Organe" und der "Green Ribbons" am Europäischen Tag der Organspende

Wien (OTS) - Seit 1998 organisiert der Europarat den Europäischen Tag für Organspende und Transplantation, um die Organspende zu fördern. In Österreich wurde dieser 12. Tag der Organspende und Transplantation mit großem Erfolg in Wien Am Graben, am Samstag, den 16. 10. 2010 begangen. Drei Ziele sind es, die die Aktivisten verfolgen: Eine politische Bedarfs- und Nachfrage Debatte zu diesem Thema anzuregen, das Thema ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und damit Organspende und Transplantation durch mehr Organspenden zu fördern. Um dieses Thema der Öffentlichkeit vorzustellen, wurden auf einer Programmbühne drei Schwerpunkte Transplantation und Medizin, Sport und Kunst abgehandelt. Im Anschluss wurde ein ökumenischer Dankgottesdienst in der Jesuitenkirche abgehalten. Parallel wurden erstmals in Österreich überlebensgroße begehbare Organe ausgestellt. Mehrere hundert Passanten besuchten diesen Aktionstag.

Prof. Dr. Ferdinand Mühlbacher, Leiter der Transplantationschirurgie AKH Wien und Initiator dieses Organspendetages, moderierte gemeinsam mit Sabine Schwenk, selbst nierentransplantiert, den Aktionstag unter dem Motto "Organspende betrifft Jeden!".

Die Eröffnung nahm Mag.a Sonja Wehsely, Stadträtin für Gesundheit und Soziales vor, eine vehemente Unterstützerin der Transplantation und des AKH Wien. Danach folgten Worte des Bezirksvorstehers, Erich Hohenberger, der selbst Betroffener ist und vor einem Jahr von seiner Frau ein Nierentransplantat erhielt. Prim. Dr. Robert Hawlicek, Österreichische Ärztekammer, wies auf die österreichische Erfolgsgeschichte der Transplantation und deren Qualität hin. Anschließend wurde das Thema Organspende und Transplantation von Ärzten erörtert; von Transplantationsbeauftragten und Koordinatoren sowie von Transplantationschirurgen, u.a. Prof. Dr. Andreas Zuckermann, Prof. Dr. Walter Klepetko und Prof. Dr. Rudolf Steininger. Elisabeth Netter, Vorsitzende des Vereins der Herz-Lungentransplantierten und Hauptaktivistin für einen übergeordnetes Dachverband als Interessensvertretung aller Organtransplantierten, präsentierte das "Green Ribbon", als Zeichen der Zustimmung zu Organspende und Transplantation, das in den USA längst eingeführt ist.

Im Themenblock Sport und Transplantation, stellte sich Bernhard Kohl der Herausforderung durch das Team der Transplantierten. Dem Radsportler gelang es, in seiner bekennenden und offenen Art, das Publikum schon beim ersten Showakt zu begeistern. Unter dem Motto der Transplantierten "Wir dürfen weiterleben - wir dürfen weiterradeln" kam auch er ins Schwitzen, als er so wie Professor Dr. Ferdinand Mühlbacher und viele andere für den guten Zweck in die Pedale trat. Im nachfolgenden Themenblock Kunst und Transplantation erzählten acht Lebenskünstler ihre Geschichten. Sie präsentieren ihre Kunstwerke und lockerten das Programm mit musikalischen Einlagen auf. Der Kinder Corner unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Müller bot Spielerisches zum Thema Organspende für die Kleinsten.

Die absolute Sensation allerdings war die Ausstellung der überdimensionalen und begehbaren Organe. Die staunenden Besucher der Wiener Innstadt konnten die Organe, die heutzutage transplantiert werden, mit Augen und Ohren - selbst die Geräusche des schlagenden Herzens waren zu hören - entdecken.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andrea Pammer, Forum Organtransplantierte Österreichs
Tel: +43 / 664 / 84 135 70, andrea.pammer@chello.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005