TW1 Themenschwerpunkt am 15. Oktober: "Welternährungstag - Welthungertag"

Wien (OTS) - Manche stehen vor vollen Regalen und können den diesjährigen 16. Oktober als Welternährungstag begehen. Für viele ist er aber - wie jeder Tag - ein Hungertag. TW1 zeigt aus diesem Anlass Erwin Wagenhofers preisgekrönten Dokumentarfilm "WE FEED THE WORLD" und die Dokumentation "Äthiopien - ein Land in Armut mit Menschen voll Hoffnung".

Tag für Tag wird in Wien gleich viel Brot entsorgt, wie Graz verbraucht. Auf rund 350.000 Hektar, vor allem in Lateinamerika, werden Sojabohnen für die österreichische Viehwirtschaft angebaut, daneben hungert ein Viertel der einheimischen Bevölkerung. Jede Europäerin und jeder Europäer essen jährlich zehn Kilogramm künstlich bewässertes Treibhausgemüse aus Südspanien, wo deswegen die Wasserreserven knapp werden.
Mit "WE FEED THE WORLD" hat sich der österreichische Filmemacher Erwin Wagenhofer auf die Spur unserer Lebensmittel gemacht. Sie hat ihn nach Frankreich, Spanien, Rumänien, in die Schweiz, nach Brasilien und zurück nach Österreich geführt. Roter Faden ist ein Interview mit Jean Ziegler, UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung.

"WE FEED THE WORLD" ist ein vielfach preisgekrönter Dokumentarfilm über Ernährung und Globalisierung, Fischer und Bauern, Fernfahrer und Konzernlenker, Warenströme und Geldflüsse - ein Film über den Mangel im Überfluss. Er gibt in eindrucksvollen Bildern Einblick in die Produktion unserer Lebensmittel sowie erste Antworten auf die Frage, was der Hunger auf der Welt mit uns zu tun hat. Zu Wort kommen neben Fischern, Bauern, Agronomen, Biologen und Jean Ziegler auch der Produktionsdirektor des weltgrößten Saatgutherstellers Pioneer sowie Peter Brabeck, Konzernchef von Nestlé International, dem größten Nahrungsmittelkonzern der Welt.

Für die Dokumentation "Äthiopien - ein Land in Armut mit Menschen voller Hoffnung" begleitete ein Fernsehteam aus Österreich Mitarbeiter der Caritas bei einer Reise quer durch das Land begleitet und dabei eine Bestandsaufnahme der Arbeit der Österreichischen Caritas in Aids-Waisenhäusern, sowie in Schulen, bei Bewässerungsprojekten und in einem Buschkrankenhaus gemacht. Äthiopien zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Für mehr als die Hälfte der über 80 Millionen Einwohner ist die Versorgung mit Lebensmitteln nicht gesichert und nur ein Fünftel hat Zugang zu sauberem Trinkwasser. Seit langem engagiert sich die Österreichische Caritas in dem Land am Horn von Afrika - einem Land von atemberaubender Schönheit, bitterer Armut und Menschen voller Lebensfreude.

TW1 Geschäftsführer Peter Schöber: "Internationale Anlasstage wie der Welternährungstag geben uns als zukünftigem Kultur- und Informationsspartensender des ORF die Möglichkeit, Themen, die die gesamte Menschheit bewegen, auch gezielt aus einer österreichischen bzw. europäischen Perspektive zu beleuchten."

Der Welternährungstag oder Welthungertag wurde 1979 eingeführt und findet jedes Jahr am 16. Oktober statt, da an diesem Tag 1945 die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) mit der Aufgabe gegründet wurde, die weltweite Ernährung sicherzustellen. Rund eine Million Menschen leiden an Hunger; infolge dessen sterben 25.000 Menschen täglich. Über die Hälfte davon sind Kinder unter 5 Jahren. Die Hälfte der Hungernden lebt in Südasien, ein Drittel in Afrika südlich der Sahara, der Rest in Lateinamerika und in weiteren Regionen Asiens.

Sendezeiten:
"WE FEED THE WORLD" am Freitag, 15.10.2010 um 22:45 Uhr und im Anschluss daran um 00:20 Uhr "Äthiopien - ein Land in Armut mit Menschen voller Hoffnung".

Weitere Ausstrahlungen:
"WE FEED THE WORLD" am Sa, 16.10.2010 um 18:30 Uhr
"Äthiopien - ein Land in Armut mit Menschen voller Hoffnung" am Sa, 16.10.2010 um 11:05 Uhr und So, 17.10.2010 um 19:05 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

ORF/TW1
Birgit Reiter
0043 (0) 1 87878 14600
birgit.reiter@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TW10002