Wiener Wahl wirkt sich auch auf Zusammensetzung des Bundesrats aus

SPÖ und ÖVP verlieren ein Mandat, FPÖ gewinnt zwei Sitze dazu

Wien (OTS/PK) - Die Landtagswahlen in Wien wirken sich auch auf
die Zusammensetzung des Bundesrats aus. Gegenüber den Wahlen 2005 verlieren SPÖ und ÖVP nach derzeitigem Stand je ein Mandat in der Länderkammer, die FPÖ gewinnt zu ihrem bisherigen Sitz zwei weitere Sitze dazu. Die Grünen konnten ihr Mandat halten. Sie haben damit in Zukunft wieder einen Vertreter bzw. eine Vertreterin der Bundeshauptstadt im Bundesrat, nachdem Stefan Schennach vor kurzem zur SPÖ gewechselt ist. Von den 11 Wiener Bundesratsmandaten entfallen künftig 6 auf die SPÖ, 3 auf die FPÖ und je 1 auf ÖVP und Grüne.

Die neue Mandatsverteilung im Bundesrat - unter Berücksichtigung sowohl der Wiener als auch der Steirischen Landtagswahlen - lautet:
ÖVP 27, SPÖ 22, FPÖ 7, Grüne 3, FPK 2, Liste Fritz 1. Sie wird nach der konstituierenden Sitzung der beiden neu gewählten Landtage wirksam. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002