ORF-Moderatorin Barbara Stöckl wird von Fachjury zur "Fundraiserin des Jahres" gekürt

Fundraising Verband Austria zeichnet hervorragende Leistungen in der Spendenkommunikation aus

Wien (OTS) - Heute, Montag, den 11. Oktober 2010, wurden am Abend
in der Orangerie des "Europahauses" im Schloss Miller-Aichholz im 14. Wiener Gemeindebezirk die diesjährigen Fundraising Awards vergeben. Mit dem persönlichen Award als "Fundraiserin des Jahres" geehrt wurde dabei ORF-Moderatorin Barbara Stöckl für ihr konsequentes berufliches und privates Engagement für Sozialthemen, ihren Einsatz für Menschen mit Behinderungen oder in sozialen Notlagen und als Obfrau eines privaten Hilfsvereins. Barbara Stöckl erhielt diese Auszeichnung von einer Fachjury, bestehend aus NGOs, Kreativen und Agenturen, zuerkannt. Stöckl: "Es ist für mich eine ganz große Ehre, hier von Menschen und Organisationen ausgezeichnet zu werden, die unermessliche gesellschaftspolitische Arbeit leisten. Sie haben mir besondere Begegnungen auf der ganzen Welt ermöglicht, mich gelehrt, die Wirklichkeit zu sehen, berührbar zu bleiben und durchlässig für alles Nicht-Selbstverständliche im Leben. Das möchte ich in meiner Arbeit weitergeben!" Im Vorjahr wurde "Licht ins Dunkel" und "Nachbar in Not"-Gründer sowie Motor der steuerlichen Absetzbarkeit von Spenden, Kurt Bergmann, mit diesem Preis geehrt.

Sissy Mayerhoffer, Leiterin des ORF-Humanitarian-Broadcasting: "Ich freue mich ganz besonders, dass diese hohe Auszeichnung zum zweiten Mal in Folge an Menschen geht, die mit ihrer persönlichen und gelebten sozialen Verantwortung auch zu einem Markenzeichen des ORF geworden sind." Die Laudatio auf Stöckl hielt ORF-Kollegin Ingrid Thurnher, die die "menschliche und journalistische Kompetenz, mit der Barbara Stöckl auch schwierige Themen aufgreift, ohne die Menschen dabei vorzuführen" lobte. Thurnher: "Barbara Stöckls Umgang mit Menschen zeichnet sich, egal ob vor oder hinter der Kamera, durch große Unvoreingenommenheit, Fairness und menschliches Einfühlungsvermögen aus - gepaart mit einer ungeheuren Energie und Professionalität, sich der Dinge anzunehmen, ihnen auf den Grund zu gehen, Unrecht zu bekämpfen und Menschen zu helfen."

Weitere Preisträger der Fundraising Awards 2010

Im Rahmen des 17. Österreichischen Fundraising Kongresses, der unter dem Motto "People Give to People" noch bis 13. Oktober mit in- und ausländischen Experten im "Europahaus" im Schloss Miller-Aichholz stattfindet, wurden außerdem die Fundraising Awards 2010 für "hervorragende Leistungen in der Spendenkommunikation" in vier weiteren Kategorien vergeben. Dr. Günther Lutschinger, Geschäftsführer vom Fundraising Verband Austria zu der Motivation:
"Immer mehr NGOs produzieren Spots und Plakate, um auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen und die Bevölkerung zum Spenden zu motivieren. Dabei ist dies ein besonders sensibler Bereich, gilt es doch, Themen und Bilder mit dem notwendigen Respekt auszuwählen und zu kommunizieren - eine große Herausforderung für Werber. Wir möchten mit dem Fundraising Award Spendenspots und -plakate prämieren, die diese Gratwanderung schaffen und ihre Anliegen erfolgreich und kreativ kommunizieren."

In der Kategorie "Bester Fundraising Spot" siegte der TV-Spot "Gemeinsam Wunder wirken" zur Kampagne der Caritas Osteuropasammlung. Als Bestes Fundraising-Plakat wurde Amnesty International Österreich mit der Plakataktion gegen die Kindertodesstrafe ausgezeichnet. Zur besten Fundraising-Innovation kürte die Jury die Initiative "Pflückplakat - Holen Sie einen Obdachlosen von der Straße" von neunerHaus, einem Verein zur Errichtung und Führung von Wohnhäusern für Obdachlose. Als beste Fundraising-Aktion wurde das "Gruft Winterpaket" mit dem Slogan "Spenden wärmt!", initiiert von der Caritas der Erzdiözese Wien, ausgezeichnet.

Die Verleihung der Fundraising Awards 2010 fand erstmals in Kooperation mit dem ORF statt. Sissy Mayerhoffer, Leiterin des ORF-Humanitarian-Broadcasting und Jurymitglied: "Der ORF bewirbt nicht nur seine eigenen Kampagnen, sondern stellt den österreichischen Hilfsorganisationen für die Bewerbung ihrer Aktionen und Spendenaufrufe gratis Sendeplätze in Fernsehen und Radio zur Verfügung. Allein im Vorjahr gelangten insgesamt 331 verschiedene TV-Spots von 24 Organisationen im Fernsehen zur Ausstrahlung, im Radio waren es 2.560 Einsätze im Dienste der Spendenbewerbung. Ich begrüße es sehr, dass durch die Initiative des Fundraising Verbandes Austria die Professionalität der österreichischen Spendenwerber jährlich auch durch die Verleihung der Fundraising Awards Anerkennung findet."

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002