EU-Millionenprojekt geht an Österreichische Akademie für Arbeitsmedizin, (AAM) Klosterneuburg

Arbeitsmedizin-Knowhow aus Österreich für türkische Arbeitnehmer

Klosterneuburg (OTS) - Unter Federführung der AAM arbeiten 200 Experten am EU- geförderten Millionenprojekt 'Improvement of Occupational Health & Safety Conditions on Workplaces in Turkey'. "Projektziel ist der Knowhow-Transfer zur Verbesserung und Verringerung arbeitsbedingter Erkrankungen und Arbeitsunfälle in türkischen Betrieben und deren praktische Umsetzung", so AAM-Geschäftsführerin und Leiterin des Projektes, Mag. Brigitte JOHN-REITER. AAM- Präsident, Dr. Stefan BAYER, sprach den Wert des Knowhow Transfers für die arbeitende Bevölkerung in der Türkei an.

Europas einzige zertifizierte Ausbildungsstätte in Arbeits- und Wirtschaftsmedizin, Klosterneuburg konnte auf Grund ihrer Jahrzehnte langen Erfahrung in Ausbildung und Projektentwicklung und ihrer internationalen Erfahrung bei der EU punkten: Unter Federführung der AAM arbeiten Experten aus Deutschland, Finnland, Slowakei, Italien, Schweiz und der Türkei an dem EU-Millionenprojekt.

In zwei parallelen Konzepten werden Grundlagen zur Prüfung auf Gefährdungen und Gefahrenstoffe mit Hilfe modernster Labormedizinischer Untersuchungen, technischer Messungen etc. für Betriebe im Bergbau, Bau, Metallverarbeitung etc. erarbeitet.
Die von der EU eingeladenen türkischen Arbeitsmediziner und Sicherheitstechniker besuchen u.a. VOEST, RHI, MAGNA, OPEL, PORR, MAN, Wiener Linien; Sozialministerium, AUVA und die REHAB-Einrichtung "Weißer Hof", Klosterneuburg.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Akademie für Arbeitsmedizin
Tel: +43 2243 24 31 10, Fax: +43 2243 24 31 122
oeaam@aam.at, www.aam.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004