ABV Bausparen - Die Erfolgsstory hält an

Wien (OTS) - Die Allgemeine Bausparkasse (ABV) schließt an das
gute Ergebnis des Vorjahres an und verbucht Zuwächse bei Neuabschlüssen, Bauspareinlagen und vor allem bei Darlehensauszahlungen. Bausparen erreicht höchste Sympathiewerte, Bausparfinanzierungen werden verstärkt nachgefragt.

Bausparen ist wieder die beliebteste Anlageform der Österreicher. Das spiegelt sich auch im Ergebnis der ABV wider, konnte doch das Rekordjahr 2009 in den ersten 9 Monaten nochmals übertroffen werden. Mit 78.167 Neuabschlüssen wurden um 2,2 % mehr Kunden von der Sicherheit und Ertragskraft des Produktes überzeugt. "Beim Bausparen können sich die Sparer genau ausrechnen über welches Guthaben sie am Ende der Laufzeit verfügen können. Das wird von den Kunden geschätzt, geht es doch beim Bausparen auch darum, sich eine Basis für die Zukunft zu schaffen! Gleiches gilt natürlich für die Darlehensnehmer - auch hier bietet die Zinssatz-Obergrenze absolute Gewissheit über zukünftige Belastungen! " erklärt GD Erich Hackl das allgemeine Stimmungshoch. Der Marktanteil der ABV beträgt bei Neukunden nun 11,2 %. Hält der Trend - der übrigens für den gesamten Bausparmarkt gilt -an, ist ein neuerliches Rekordergebnis zu erwarten.

Bestand und Bauspareinlagen erhöhten sich gegenüber dem Vergleichszeitpunkt des Vorjahres ebenfalls - und zwar auf 562.662 Konten (+0,9 %) und EUR 1,859 Mrd. Guthaben (+2,9 %).

Besonders erfreulich entwickelt sich die Finanzierungsleistung der ABV, die gegenüber dem Vorjahr um 31,3 % angestiegen ist. Bisher stellte die ABV ihren Kunden im Jahr 2010 EUR 204,5 Mio. Wohnbaugeld zur Verfügung. Das ist mehr, als in manchem Gesamtjahr ausgezahlt wurde. Seit dem die Neuvergabe von Fremdwährungskrediten eingestellt wurde, fragen Bauwillige wieder verstärkt Bauspardarlehen nach. Sie nützen die Niedrigzinsphase aus - die ABV vergibt Zwischenfinanzierungen bereits ab 0,9 % -, fühlen sich aber auch bei einem etwaigen Zinsanstieg bei Bausparkassen gut aufgehoben. Von der EZB sind Zinserhöhungen Anfang nächstens Jahres zu erwarten, dann ist es nur mehr eine Frage der Zeit, bis Kreditnehmer ebenso höhere Raten zu leisten haben. Die ABV ist darauf vorbereitet. Sie bietet Kunden neben dem klassischen Bauspardarlehen auch ein 4-jähriges Fixzinsdarlehen an, bei einer Sanierung, die EUR 25.000,-- nicht übersteigt, kann sogar zwischen einer Fixzinsphase von 6 oder 12 Jahren gewählt werden. Mit attraktiven und soliden Produkten sowie flexibler und schneller Abwicklung soll der positive Trend bis zum Jahresende weiter verstärkt werden.

Für Sparer gilt es, sich für 2010 noch die Bausparprämie zu sichern. Heuer macht sie noch 3,5 % aus. Gemeinsam mit den Bausparzinsen ergibt das einen beachtlichen Ertrag für eine sichere persönliche Zukunftsplanung.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Eva-Maria Klement, Stabstelle Information,
E-Mail: eva-maria.klement@abv.at; Telefon: 01-31380-410

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBV0001