Diesen Kindern wird alles genommen!

Wiener Kinderfreunde appellieren, Abschiebung zweier 9-jähriger Mädchen ohne Mutter zu stoppen

Wien (OTS/SPW-K) - "Kinder, die zwei Drittel ihres Lebens in Österreich verbracht haben, sind im Heimatland ihrer Eltern Fremde. Durch die unglaublich brutale Abschiebungspraxis, von der man sich gar nicht vorstellen kann, dass sie in einem Land wie Österreich Kinder treffen kann, wurde ihnen vieles, was für die positive Entwicklung eines Kindes wichtig ist, genommen: Vertrauen in die Menschen, Sicherheitsgefühl und Geborgenheit im Schoße der Familie", ist Christian Morawek, Geschäftsführer der Wiener Kinderfreunde erschüttert. Die 9-jährigen Mädchen werden nicht nur brutal aus ihrem Leben gerissen und in ein für sie fremdes Land verfrachtet - sie müssen das auch noch ohne ihre Mutter durchmachen. Die kindliche Sorge um den Gesundheitszustand der Mutter, wird ein Übriges tun, um diesen Mädchen nachhaltig seelischen Schaden zuzuführen.

"Diese Vorgangsweise ist nicht nur eines Menschen und eines Staates nicht würdig, sie widerspricht auch der UN-Kinderrechtskonvention, die Österreich vor mehr als 20 Jahren ratifiziert und sich verpflichtet hat, sie in unserem Land umzusetzen. Die Kinderfreunde fordern seither deren Aufnahme in die Österreichische Verfassung, was eine solche Vorgehensweise zumindest gegenüber Kindern verhindern könnte", so Morawek.

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Müller-Wenzel (Wiener Kinderfreunde)
Tel: 01-40125-55
Mail: michaela.mueller-wenzel@wien.kinderfreunde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10005