SP-Deutsch: Straches Anstiftung zu Gewalt ist bewusstes Spiel mit dem Feuer

FPÖ-Comic ist reine Menschenhetze

Wien (OTS/SPW) - "Wenn Strache, Kickl und Konsorten glauben, sie können die Wienerinnen und Wiener für dumm verkaufen, dann liegen sie auch hier voll daneben. So wie die Wiener Blut-Plakate absolut nichts mit einer Operette zu tun haben, so hat 'Mustafa', dem von einem Kind gegen eine Belohnung 'eine aufgebrannt werden sollte', absolut nichts mit 1683 zu tun. Dieses Hassblatt, das von der FPÖ an junge Menschen versandt wurde, ist reine Menschenhetze und der bewusste Versuch, das Klima in Wien zu vergiften. Es ist eine klare Anstiftung zu Gewalttaten hier und jetzt, ein bewusstes Spiel mit dem Feuer!", stellte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Christian Deutsch am Samstag zum FPÖ-Comic fest. ****

Als reiche es nicht, dass Jugendliche "mit diesem FPÖ-Hetz-Fetzen" zwangsbelästigt würden, schrecke Strache nun nicht einmal davor zurück, Jugendliche zu Gewalttaten aufzurufen und diese zu verherrlichen. "Die Bevölkerung ist von den permanenten erbärmlichen Versuchen der FPÖ, Aufmerksamkeit zu erhaschen, nur noch angewidert", stellte Deutsch fest.

Auch dürfte sich "in der FPÖ nur noch extreme Panik breit" machen, seitdem veröffentlicht wurde, dass "die Wiener Jugend mit großer Mehrheit SPÖ und Bürgermeister Michael Häupl bevorzugt und Strache völlig abgeschlagen ist". Klar sei auf jeden Fall: "Die Wiener SPÖ wird nicht zulassen, dass Menschen in der Stadt durch diese Hass-Propaganda aufgehetzt werden. Wir werden nicht zulassen, dass in Wien Hass gesät und zu Gewalt aufgerufen wird! Strache hatte in Wien nie ein Leiberl, er hat jetzt keines und er wird auch nie eines haben. Strache ist und bleibt ein Loser!", schloss Deutsch. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0003