Der Blüthner-Zyklus 2010

Saisonauftakt mit Mitgliedern der Wiener Symphoniker

Wien (OTS) - Der Blüthner-Zyklus im Großen Ehrbarsaal (4., Mühlgasse 30) unter der künstlerischen Gesamtleitung des Wiener Konzertpianisten Florian Krumpöck eröffnet am 01. Oktober 2010 um 19:30 seine dritte Saison. Im Wissen um die große Verantwortung des musikalischen Erbes einer Stadt hat das Klavierunternehmen Blüthner den Grundstein für diese neue Konzertreihe gelegt: Der vom Verein "Pianoforte" veranstaltete Blüthner-Zyklus trägt die Vision, den Ehrbarsaal als einstiges musikalisches Zentrum der Stadt (in diesem Saal haben Johannes Brahms, Anton Bruckner, Max Reger, Gustav Mahler u.v.a wiederholt gewirkt) wieder verstärkt in das Bewusstsein des Wiener Konzertpublikums zu rücken. Um auch 2010/2011 den Gedanken der beinahe verloren gegangenen Kultur der Hausmusik bzw. Klavierkammermusik weiterleben zu lassen, eröffnen drei hochkarätige Mitglieder der Wiener Symphoniker, Christoph Stradner am Cello, Claire Dolby an der Violine und der Hornist Hector MacDonald, gemeinsam mit Florian Krumpöck diese Spielzeit. An diesem ganz Johannes Brahms gewidmeten Konzertabend erklingen zwei der schönsten und zentralsten Werke der Klavierkammermusik: Das Trio Nr.1 für Klavier, Violine und Violoncello, op. 8 und das Trio für Klavier, Violine und Waldhorn, op. 40.

Die Saison im Überblick:

Die folgenden sieben Konzertabende stehen ganz im Zeichen von Solo-Klavierliteratur und Kammermusik, in denen sich Mitglieder der berühmtesten österreichischen Orchester ein Stelldichein geben. Im Dezember diesen Jahres ist die aufstrebende Pianistin Nareh Argahmanyan mit einem Programm, das einen musikalischen Bogen von Rameu bis Liszt spannt, zu erleben. Highlight des Konzerts im Jänner 2011 ist die äußert selten zu hörende Originalfassung für zwei Klaviere von Max Regers "Mozart Variationen", dargeboten von dem luxemburgischen Pianist Jean Muller und Florian Krumpöck. Dieser ist solistisch im Februar 2011 im Rahmen einer musikalisch-virtuosen Reise von Liszt bis Stravinsky zu hören. Im März 2011 gastieren beim Blüthner-Zyklus Mitglieder des Niederösterreichischen Tonkünstler Orchesters mit Dvoraks Klavierquintett, das zu seinen berühmtesten Kammermusikwerken zählt. Der philharmonische Solocellist Franz Bartolomey gibt im April 2011 einen Konzertabend, der ganz im Zeichen von "Brahms und die Jahrhundertwende" steht. Im Mai 2011 ist der ARD Wettbewerbs-Sieger Adrian Oetiker mit Werken von Schumann und Debussy zu erleben. Mitglieder der Wiener Symphoniker beschließen die Saison im Juni 2011 mit einem kammermusikalischen Meisterwerk, dem berühmten Forellenquintett von Franz Schubert.

Nähere Informationen und Kartenbestellungen unter 01 512 01 10 oder www.bluethnerzyklus.at

Rückfragen & Kontakt:

Blüthner Zentrum Wien
Ansprechperson: Mag. (FH) Marion Baier
Bräunerstrasse 5 | 1010 Wien
Tel: 01 512 01 10 | Fax: 01 512 01 10 50
E-Mail: m.baier@bluethner.at
Web: www.bluethnerzyklus.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014