LIF fordert Ende des Großunternehmers Häupl

Wien (OTS) - Das Liberale Forum spricht sich für eine Privatisierungswelle der Wien-Holding aus und fordert Häupl auf, seinen Platz als Großunternehmer zu räumen, um endlich Chancengleichheit zu schaffen.

Insgesamt 75 Unternehmen gehören zum Konzern der Wien-Holding. Damit konkurriert die Stadt Wien in vielen Bereichen mit Privatunternehmen, anstatt sich ihrer eigentlichen Funktion und Kernaufgaben zu widmen. "Diese Wettbewerbsverzerrung geht zulasten der Unternehmer und deren Kunden. Wozu hält sich Häupl beispielsweise eine eigene Werbeagentur auf Kosten und Risiko der SteuerzahlerInnen", kritisiert LIF-Spitzenkandidatin Angelika Mlinar.

Je höher der Anteil städtischer Unternehmen desto höher die politische Postenvergabe. Das LIF setzt sich für eine faire Gesellschaft ein, in der Chancengleichheit herrscht. Den Privilegien des SPÖ-Nachwuchses muss ein Ende gemacht und Versorgungsposten abgeschafft werden.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Pock, Wahlkampfleiter Liberales Forum,
Reichsratsstraße 5, 1010 Wien
E-Mail: m.pock@liberale.at, Tel: 0676 646 56 10

Wolf Mandl, "Freie Kreative" Werbung & PR Agentur GmbH, Türkenstraße 15, 1090 Wien
E-Mail: wolf.mandl@freie-kreative.at, Tel: 0680 2360 742

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HIM0001