Großes Friedensgebet im Wiener Stephansdom

Glaubenszeugnisse der "Cenacolo"-Gründerin Sr. Petrozzi und zweier "Seher" aus Medjugorje - Schönborn: "Eine einfache Botschaft, die die Herzen der Menschen berührt"

Wien (OTS) - =

Wien, 22.09.10 (PEW) Ein großes Friedensgebet findet
am Donnerstag, 23. September, im Wiener Stephansdom statt. Tausende Gläubige werden dazu erwartet. Auch Kardinal Christoph Schönborn wird zum Friedensgebet in den Dom kommen. Das Friedensgebet steht unter dem Motto "Message for you"; in besonderer Weise sind Jugendliche und junge Familien, aber auch physisch und psychisch beeinträchtigte Menschen eingeladen. Schwester Elvira Petrozzi, die Gründerin der Gemeinschaft "Cenacolo", sowie Marija Pavlovic-Lunetti und Ivan Dragicevic aus der Gruppe junger Menschen, denen in Medjugorje Marienvisionen zuteil wurden, werden ab 16 Uhr im Dom Glaubenszeugnisse geben. Um 18 Uhr wird der Rosenkranz gebetet, um 19 Uhr feiert Msgr. Leo Maasburg, der Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Österreich, mit den Gläubigen die Heilige Messe. Anschließend wird das Friedensgebet bis 21.30 Uhr fortgesetzt.

Das Friedensgebet findet heuer bereits zum dritten Mal statt. Kardinal Schönborn betonte im Vorfeld des Friedensgebets, dass er von den "Früchten" von Medjugorje beeindruckt sei: "Viele Menschen entdecken Gott neu, sie gehen wieder zur Beichte und feiern die Heilige Messe mit. Es kommt zu Versöhnungen in den Familien, Menschen erfahren Heilung von Drogen und anderen Süchten. Nicht wenige entdecken ihre geistliche Berufung als Priester oder Ordensfrau. Die einfachen Botschaften berühren die Herzen der Menschen".

In Medjugorje befindet sich auch die größte Niederlassung der Gemeinschaft "Cenacolo", in der junge Menschen durch gemeinsames Leben, Beten und Arbeiten von der Drogensucht loskommen. 1997 wurde auch im burgenländischen Kleinfrauenhaid ein Haus dieser Gemeinschaft eröffnet (www.cenacolo.at). Beim Friedensgebet werden junge Leute, die dank "Cenacolo" ihre Drogensucht überwunden haben, von ihren Erfahrungen berichten.

In Vorbereitung auf das große Friedensgebet hat im Stephansdom ein "Neun-Tage-Gebet" ("Novene") stattgefunden. Bei der "Novene" wurde ab 14. September jeden Tag um 17 Uhr um den Frieden in der Welt und für " die großen Anliegen der Erzdiözese Wien" gebetet. Jeder Tag wurde von einer anderen geistlichen Gemeinschaft gestaltet (u.a. von den Kalasantinern, von der Gemeinschaft "Oase des Friedens", von der Initiative "Mary?s Meals", von der Gemeinschaft "Emmanuel" und von der "Johannes-Gemeinschaft" der Malteser). (Infos: E-Mail:
messageforyou@jg-online.at). (ende)

Rückfragen & Kontakt:

Erzdiözese Wien, Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation
Tel. 0664/515 52 69
E-Mail: media@edw.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EDW0001